Jahresbilanz der Krieger- und Soldatenkameradschaft
Gegen Unfrieden sensibilisieren

Für ihre Verdienste um die Krieger- und Soldatenkameradschaft Niedermurach erhielten das BKV-Ehrenkreuz mit Urkunde (vorne von rechts) Michael Kiener, Hans Elsner, Horst Fleischmann und Leonhard Stepper. Die Auszeichnungen überreichten stellvertretende Bürgermeisterin Rita Salomon (links), Vorsitzender Werner Schäffer und BKV-Kreisvorsitzender Josef Hauer (hinten von links). Bild: boj
Vermischtes
Niedermurach
08.04.2016
15
0

Die Erinnerung an die Gefallenen der Weltkriege wachhalten und damit die Menschen gegen Unfrieden und Kriege zu sensibilisieren sieht die Krieger- und Soldatenkameradschaft (KSK) Niedermurach als ihre Kernaufgabe. Doch auch bei der Gestaltung des Dorfgeschehens mischt der Verein kräftig mit.

Die Berichte bei der Jahreshauptversammlung gaben Einblick in die Aktivitäten des Vereins. Dies Chance nutzen auch Zweite . Bürgermeisterin Rita Salomon, Altbürgermeister Rainer Eiser, BKV-Kreisvorsitzenden Josef Hauer sowie die Ehrenmitglieder Josef Bauer und Matthias Pirzer Das Gedenken galt den verstorbenen Kameraden Josef Fröhler, Michael Schlagenhaufer (Nottersdorf) und Manuel Fleischmann sowie allen Soldaten der Bundeswehr, die bei Kampfeinsätzen im Ausland gefallen sind. Kassier Hans Elsner lenkte den Blick auf die finanzielle Situation des Vereins.

Gutes Polster


Der überaus gute Besuch des Weinfestes sorgte für ein schönes Plus in der Vereinskasse. Somit ist die KSK mit einem soliden Finanzpolster für künftige Aufgaben gewappnet. In seinem Bericht wies Vorsitzender Werner Schäffer darauf hin, dass mit dem Tod von Wiedergründungs- und Ehrenmitglied Josef Fröhler die Ära der Kriegsteilnehmer in der KSK zu Ende ging. Auf 70 Jahre Frieden in unserem Land könne man zurückblicken - keine Selbstverständlichkeit.

Der Vorsitzende freute sich, dass 2015 mit Pfarrer Herbert Rösl, Edmund Krämer, Hans Neubauer und Gerald Thanner vier neue Mitglieder zu verzeichnen waren. Er berichtete von vielerlei Aktivitäten zur Bereicherung des Ortsgeschehens. So beteiligte sich die KSK an kirchlichen und weltlichen Festen, am Gemeindeschießen, an der Pflege der Grünanlagen im Friedhof und fühlt sich für ein sauberes Erscheinungsbild der Kriegerdenkmäler verantwortlich. Besonders freue sich das Vorstandsgremium, dass der alljährliche Weinabend von der Bevölkerung so gut angenommen werde und die zahlreich anwesenden Jugendlichen stets für einen Erfolgsschub sorgten.

"Von besonderer Bedeutung für unseren Verein ist das feierliche Gedenken zum Volkstrauertag" betonte Werner Schäffer, "denn Kriegsopfer dürfen nie vergessen werden"." Dieser Gedenktag soll der gesellschaftlichen Aufgabe, sich für den Frieden einzusetzen, Nachdruck verleihen. Zweite Bürgermeisterin Rita Salomon würdigte die aktive Arbeit des Vorstands und sieht die KSK auch als Mahner gegen Kriege. Sie erinnerte an weit entfernte Kriegsschauplätze wie Korea oder Vietnam., Inzwischen habe es Kriege "fast vor der eigenen Haustüre" gegeben: im ehemaligen Jugoslawien, in Afghanistan oder in Syrien. "Wer Krieg am eigenen Leib gespürt hat, weiß, wie unglaublich wichtig der Friede ist", betonte die Bürgermeisterin.

Landeswallfahrt


Der Kreisvorsitzende der Bayerischen Kameraden- und Soldatenvereinigung (BKV) Josef Hauer lobte in seinem Grußwort die geleistete Arbeit des Vereins und dessen solide Finanzausstattung. Er informierte über Sitzungen auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene und unterstrich, dass Funktionsträger auf Landesebene alle ehrenamtlich arbeiten und außer Fahrtkostenerstattungen keinerlei Zuwendungen erhalten. Er empfahl der Vereinsführung, bei größeren Veranstaltungen die Mitglieder mit einem geringen Beitrag gegen Unfälle zu versichern. An der BKV-Landeswallfahrt (5. Juni) können auch Frauen und Nichtmitglieder teilnehmen.

EhrungenFür langjährige Mitgliedschaft und besondere Verdienste durch aktive Tätigkeit erfuhren vier Kameraden ihre Würdigung durch die Verleihung des BKV-Ehrenkreuzes. Mit dem BKV-Ehrenkreuz in Bronze wurden ausgezeichnet: Hans Elsner, Dietersdorf, Mitglied seit 2000, Kassier; Michael Kiener, Schlotthof, Mitglied seit 2000, Fahnenträger und Beisitzer; Leonhard Stepper, Niedermurach, Mitglied seit 2002, Fahnenträger und Beisitzer. Die Auszeichnung mit dem BKV-Ehrenkreuz in Gold erhielt bei der Versammlung Horst Fleischmann, Niedermurach, Mitglied seit 1984, Schriftführer seit 1999. (boj)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.