Lokalschau der Kaninchenzüchter
„Kleinsilber“ mit Idealfigur

Die Züchter Eduard Zitzmann, Gerhard Elsner, Karl Bodensteiner und Hans Deyerl (von links) freuten sich über ihren Erfolg. Bürgermeister Martin Prey (hinten links) und Vorstand Martin Fuchs gratulierten. Bilder: boj (2)
Vermischtes
Niedermurach
10.11.2016
16
0
 
Bei der Kaninchenschau im Pröls-Saal konnten Kinder und Erwachsene mit Tieren und Züchtern Kontakt aufnehmen.

Schon seit 1960 werden in Niedermurach vereinsmäßig Kaninchen gezüchtet. Auch heuer fand die Lokalschau wieder Beachtung bei der Bevölkerung. Die Züchter freuten sich über Pokale und Preise und auch der Vereinsmeister wurde gekürt.

Hase oder Stallhase heißt es im Volksmund - der Züchter spricht vom Kaninchen. Die bei uns am weitesten verbreitete Art des Echten Hasen ist der Feldhase. Er gilt als Einzelgänger, lebt in der freien Wildbahn und ist als Haustier nicht geeignet. Anders beim Kaninchen. Das Wildkaninchen ist gesellig, lebt in größeren Kolonien und wurde durch Züchtung zum Haustier.

Preisrichter im Einsatz


Seit 1960 werden in Niedermurach vereinsmäßig Rassetiere gezüchtet. Welche Erfolge die Züchter des Kaninchenzuchtvereins B 779 in diesem Jahr erzielt hatten, erfuhren sie bei der Lokalschau im Saal des Gasthauses Pröls. Rund 50 Kaninchen der Rassen "Kleinsilber" in den Farbenschlägen Schwarz, Gelb und Grau/Braun sowie "Alaska" und "Widderzwerge" waren drei Tage ausgestellt. Der erste Tag war allerdings dem Preisrichter vorenthalten, der die Kaninchen auf Rassemerkmale, Gesundheit, Gewicht und Pflegezustand bewertete. Am Samstag und Sonntag konnten dann die Besucher in Kontakt mit Kaninchen und Züchtern treten sowie ihr Glück bei der reichhaltigen Tombola versuchen.

Nach dem traditionellen Mittagessen im Vereinslokal Pröls erfolgte die Preisverleihung, zu der Vorstand Martin Fuchs auch Bürgermeister Martin Prey begrüßen konnte. Jeweils vier Tiere wurden als Gruppe zur Bewertung herangezogen und brachten folgendes Ergebnis: Vereinsmeister 2016 ist Karl Bodensteiner mit der Rasse "Kleinsilber schwarz", er erhielt den Landesverbandsehrenpreis. Den 1. Preis erreichte Eduard Zitzmann mit der Rasse "Kleinsilber gelb" und den Bezirksverbandsehrenpreis, den 2. Preis Hans Deyerl mit "Alaska" und den Kreisverbandsehrenpreis sowie den 3. Preis Gerhard Elsner mit "Widderzwerge".

Einen Kreisverbandsehrenpreis erreichte Eduard Zitzmann mit seiner zweiten Rasse "Kleinsilber grau/braun". Die beste Häsin kommt mit "Alaska" aus dem Stall von Hans Deyerl und den besten Rammler stellte Eduard Zitzmann mit "Kleinsilber gelb".

Perfekte Tierhaltung


Bürgermeister Martin Prey gratulierte den Preisträgern zu ihrer erfolgreichen Züchterarbeit des vergangenen Jahres. Er sei kein ausgewiesener "Hasenexperte", doch wisse er als Landwirt um die Besonderheiten der Tierhaltung. Er sei immer wieder beeindruckt, wie perfekt doch eine Zuchtgruppe sein muss, um mit ihr einen Preis zu erreichen. Im Übrigen seien Kaninchen für Kinder und Jugendliche ideale Partner, um die so wichtige Beziehung zu Tier und Natur zu fördern, doch leider zeigten immer weniger daran Interesse. Prey wünschte allen eine ordentliche Portion Freude und Motivation für ein erfolgreiches neues Züchterjahr.

Vorstand Martin Fuchs gab zu verstehen, dass durch verschiedene züchterische Umstände weniger Tiere ausgestellt werden konnten. "Die Lokalschau war zwar klein aber fein", werde aber nächstes Jahr wieder mit einer größeren Anzahl Kaninchen bestückt sein. Er dankte der Familie Pröls für die ausgezeichnete Bewirtung und den für die Ausstellung zur Verfügung gestellten Saal.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.