Neuer Kommunaltraktor
Bauhoff erhält Schlepper

Freude bei der Übergabe der kommunalen Ausrüstung für den Bauhof der Gemeinde Niedermurach (von links): Günter Igl (Geschäftsführer der Igl-Landtechnik, Pfreimd), Gerhard Kiener, Alexander Igl, Bürgermeister Martin Prey, Ferdinand Raiml und Konrad Schlagenhaufer. Bild: boj
Vermischtes
Niedermurach
15.12.2015
180
0

Es war schon einige Zeit ersichtlich, dass das bisherige schwere Gerät des Bauhofs ersetzt werden muss. Der Schlepper mit einem Alter von rund 25 Jahren und 15 000 Betriebsstunden sowie der Anbaubagger und das Schlegelmähwerk waren so verschlissen, dass sich eine Reparatur nicht mehr rechnete.

Zudem will sich der Landkreis aus dem Winterdienst für die Gemeinden zurückziehen und drängte darauf, dass sie diesen Einsatz selbst organisieren. Um hier tätig werden zu können, sollte eine neue Ausrüstung auch dafür geeignet sein.

Fahrzeug übergeben


Im April 2015 beriet der Gemeinderat über die künftige maschinelle Ausstattung des Bauhofs und beschloss, eine Ausschreibung auf den Weg zu bringen. Im Juni diesen Jahres lagen dem Gremium die Angebote zur Beratung vor. Der Auftrag für die Anschaffung eines neuen Schleppers mit Schlegelmähwerk ging an die Firma Igl-Landtechnik in Pfreimd.

Nach Wochen des Wartens erfolgte nun die Übergabe des neuen Fahrzeugs mit Einweisung der Bauhofmitarbeiter. Bei dem neuen Arbeitsgerät handelt es sich um einen Kommunaltraktor Steyr 4110 Profi CVT mit entsprechenden Komponenten wie orangefarbene Lackierung, spezielle Bereifung, Komfortkabine mit Beifahrersitz, Rundumleuchten usw..

Mit 110 PS


Der Motor leistet 110 PS, verfügt über eine AD-Blue-Einspritzung und entspricht der neuesten Abgasstufe TIER 4 A. Der Schlepper ist 40 Stundenkilometer schnell, besitzt eine Klimaanlage, Druckluftbremsanlage sowie Kameras für Aufnahmen nach vorne und hinten.

Zur Standardausrüstung gehört auch ein Frontlader inklusive Greifschaufel, Leichtgutschaufel und Palettengabel. Für die Bankett- und Böschungspflege steht ein neues Dücker-Auslegeschlegelmähwerk zur Verfügung. Schließlich schaffte man auch gleich einen neuen Schneepflug an, um den eigenen Winterdienst besser bewerkstelligen zu können. Dank der langen Wartezeit auf den Traktor fiel der Ankauf des professionellen Räumgerätes in eine Sonderangebotsaktion des Herstellers, was einen spürbaren Preisnachlass für die Gemeinde bedeutete.

Bürgermeister Martin Prey wies darauf hin, dass die Gemeinde hier insgesamt ein Investitionsvolumen von 160 000 Euro (abzüglich der Inzahlungnahme der Altgeräte) getätigt habe. Er zeigte sich überzeugt, dass der Bauhof mit den neuen Geräten für die nächsten 20 bis 25 Jahre gut aufgestellt sei und dem Personal eine effektive Arbeit ermöglicht werde.
Weitere Beiträge zu den Themen: Gemeinderat (322)Bauhof (54)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.