Hofball in der Regentalhalle
Allotria "kuriert" mit "Voodoo-Zauber"

Gegensätze ziehen sich an, das dunkle Mystische und die Leichtigkeit des Tanzes. Bilder: sir (3)
Freizeit
Nittenau
07.02.2016
167
0

Endspurt in einer allzu kurzen Saison: Partystimmung pur zeichnete den Hofball der Faschingsgesellschaft Allotria von Anfang an aus. Die Allotrianer mischten sich unter das Publikum, verrieten aber noch nichts vom bevorstehenden Programm.

Die Gäste, die sich das Ereignis seit Jahren nicht entgehen lassen, zehrten von ihrer Erfahrung, dass es wieder ein voller Erfolg wird. Und sie sollten sich nicht getäuscht haben. "Voodoo-Zauber im Dschungel", das Thema der Allotria wurde ungeahnt vielseitig umgesetzt. Mächtige Elefanten trafen auf nicht minder beeindruckende Gorillas. Dazwischen bewegten sich geschmeidig Tiger und Leoparden, schwebten Paradiesvögel und schwirrten Moskitos herum.

Da blieben Dompteure, Großwildjäger, Safaritouristen und Kannibalen nicht lange fern. Passend dekoriert war die Regentalhalle mit vielen Palmen. Traditionelle Kostüme bereicherten das bunte Bild, gemäß dem Motto: "Hauptsache Spaß". Die Besucherzahl kratzte stark an der 500-er-Marke. Präsident Josef Süß und seine Truppe freute das sichtlich. Sie ließen die Gäste auch nicht allzu lange warten.

Wieder eine Augenweide boten die Gardemädchen, die heuer eine wunderbare Choreografie allein schon beim Gardetanz zeigten. Regina Ebensberger, eines der zwölf Gardemädchen, wurde von Süß mit dem Gardeleistungsabzeichen in Bronze geehrt, "für drei Jahre Tanzsport in der Faschingsgesellschaft". Danach versetzten Prinz Georg I. und Prinzessin Nicole I. das Publikum mit ihrem Walzertanz in eine romantische Stimmung. Der Froschhaxn-Express erwies sich als Glücksgriff. Mit gängiger Schlagermusik, Rock 'n Roll und aktuellen Hits traf er den Nerv der Tanzfreudigen.

Unterdessen stiegen die letzten Vorbereitungen für den Showteil der Allotria. "Wo sind denn nur die Gardemädchen abgeblieben?" fragte sich so mancher, als eine geheimnisvolle Wand, begleitet von Tigern und unheimlichen Gestalten in den Saal geschoben wurde. Der "Voodoo-Master" begann mit seinem Zauber, der rasch auch die Ballgäste erfasste. Gekrönt wurde das Ganze durch die prächtig in pinkfarbenes Glitzerkostüm gekleidete Garde, die einen wunderbaren Kontrast zu dem düsteren Zauber bildete. Mit hoher Präzision und äußerst synchron lieferten die Damen eine perfekte Show. Das Publikum quittierte dies mit viel verdientem Applaus. Die Gäste feierten anschließend ausgelassen weiter. Die letzten Nachtschwärmer verließen erst in den frühen Morgenstunden den Ball.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.