Hunderte Zuschauer bei Faschingszug in Fischbach

Diese Meerjungfrau strandete in Fischbach und wird sich wohl gewundert haben, wieso ihr so viele Männer und Frauen vom Straßenrand zuwinkten. Bilder: doz (8)
Freizeit
Nittenau
09.02.2016
567
0

Sicher, das Wetter beim Faschingszug der "Rummlfelser" hätte besser sein können. Aber: Es regnete zumindest nicht. Und für den Sonnenschein im übertragenen Sinne sorgten sowieso die vielen gut gelaunten Faschingsfreunde.

Hunderte Zuschauer sahen zu, als sich der Gaudiwurm, der in der Lohbügler Straße startete, durch den Ort schlängelte. Der Vater mit seinem Bub, die in einer selbstgebauten Seifenkiste Platz fanden, nahmen genauso teil, wie edle Herrschaften, die in einem Feuerwehrauto, das zur Ritterburg umfunktioniert wurde, thronten.

Viele Buben und Mädchen schützten sich mit einem Regenponcho vor dem drohenden Niederschlag. Allerdings blieb es die rund zwei Stunden, in denen die insgesamt rund 38 Wagen und Gruppen durch Fischbach zogen, trocken. Für einen besonderen Gag sorgten die drei Bürgermeister. Albert Meierhofer, Jürgen Kuprat und Karl Bley hatten einen "Zebrastreifen to go" dabei, den sie ab und an ausrollten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.