"Kids-Games" des TSV Nittenau
Spielerisch auf Pokal-Jagd

Die erfolgreichsten Teilnehmer an den "Kids-Games" freuten sich über ihre Urkunden und Pokale. TSV-Vorsitzender Jürgen Hasenbach (rechts) gratulierte den jungen Sportlern.
Freizeit
Nittenau
25.08.2016
24
0

Der Spaß an der Bewegung und das Treffen von Gleichaltrigen standen im Vordergrund bei den "Kids-Games". Seit 2006 bietet der TSV Nittenau diesen beliebten Zeitvertreib an. In der Regentalhalle, in der benachbarten Grund- und Mittelschulturnhalle und in den Außenanlagen, war der drei- bis zwölfjährige Sportlernachwuchs gefordert.

Bei allem Spaß begaben sich die Kinder auch auf Punktejagd, sportlicher Ehrgeiz hatte sie gepackt. Zudem wollte man Mama und Papa zeigen, dass "man es drauf hat". Die Eltern wiederum unterstützten ihren Nachwuchs nach Kräften, durch Anfeuern, aber auch durch Hilfestellung bei einzelnen Übungen. "132 Kinder, 40 Kinder mehr als im letzten Jahr", zog der zweite Vorsitzende des TSV Nittenau, Thomas Hochmuth, zufrieden Bilanz. Die Sparte "Kinderturnen" hatte einen anspruchsvollen Parcours aufgebaut, mit Schwebebalken, Kletterseil, Ringen, Bock- und Kastenspringen.

Großer Beliebtheit erfreute sich das Dribbeln rund um Pylonen auf dem Fußballplatz, das mit einem Zielschuss endete. Dass das Balancieren auf Spanngurten, neudeutsch "Slack-Lines", nicht so einfach ist, merkten vor allem die jüngeren Teilnehmer, die dankbar für Hilfestellung waren. Klassische Leichtathletik mit Laufen, Werfen und Weitsprung bot die Lauf-Sparte an. Ein hohes Maß an Geschicklichkeit war beim Balancieren eines Tischtennisballs auf dem Schläger angesagt. Gegen eine Ballmaschine konnten sich die Kinder im Tischtennisspiel erproben und Bastian Steger und Timo Boll nacheifern.

Im Fitnessraum der Regentalhalle ging es an der Kletterwand hoch hinauf. Die Schachabteilung bot Denksport in Form eines Sportquiz an. Schlagen und Treffen hieß es bei der Taekwondo-Abteilung. Und auch die Sparte Tennis hatte sich eine Geschicklichkeitsübung erdacht. Die Gruppen des MTV Nittenau unterhielten die Gäste mit modernen rhythmischen Tänzen.

Jürgen Hasenbach, der Vorsitzender des TSV Nittenau, dankte den Übungsleitern und den Helfern. Jedes Kind hatte bereits bei Abgabe seines Laufzettels bei der Meldestelle eine Urkunde und eine Medaille erhalten. Für die jeweils Jahrgangsbesten gab es einen Pokal. Zudem wurden unter allen Teilnehmern attraktive Sachpreise verlost. Jugendwart Alexander Preu und Tanja Hochmuth freuten sich mit den Jahrgangsbesten und überreichten die Pokale. Ausgezeichnet wurden Lukas Eigner, Emma Weinhart (Jahrgang 2013); Tobias Lanzl, Emma Bock (2012); Julian Altmann, Franziska Doblinger (2011); Moritz Götzer, Luisa Eichinger (2010); Martin Auburger, Sophia Jakob (2009); Lukas Aschenbenner, Katrin Hof (2008), Jonas Altmann, Celina Wilde (2007); Konstantin Aschenbrenner, Emily Meier (2006); Markus Starzinger, Alina Janker, Luisa Heigl (2005); Tobias Nargang, Lukas Haas, Kira Harms (2004) sowie Christian Meier und Franziska Traut (2003). Champions mit der vollen Punktzahl wurden Lukas Aschenbrenner, Alina Janker und Luisa Heigl.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.