Weiberkomitee und Faschingsgsellschaften verantalten Feier für Senioren
Vorfreude auf große Party

Bürgermeister Karl Bley (von rechts), Monika Käsbauer von der BRK-Bereitschaft, Helga Proske vom Nittenauer Weiberkomitee und Seniorenbeirat Michael Müller freuen sich auf die "Party 60+" am 31. Januar in der Regentalhalle. Bild: sir
Freizeit
Nittenau
18.01.2016
52
0

Die Party "60plus" feierte im vergangenen Jahr gelungene Premiere. Daran wollen die Organisatoren anknüpfen. Die Vorbereitungen für die Faschings-Fete am 31. Januar in der Regentalhalle laufen seit Wochen auf Hochtouren. Spaß ist garantiert, nicht zuletzt dank der Auftritte der "Nittenauer Weiberfasenacht"

Drei aktive Faschingsgesellschaften in Nittenau zählte Bürgermeister Karl Bley bei einer Pressekonferenz am Donnerstag i m Rathaus auf: Die "Allotria", "d' Rummlfelser" aus Fischbach und das Weiberkomitee. Die Chefin der Weiberfasenacht, Helga Proske, Seniorenbeiratsvorsitzender Michael Müller und Monika Käsbauer von der BRK-Bereitschaft Bruck-Nittenau erläuterten mit Bley das Programm der Faschings-Party "60plus". Am 31. Januar am 14 Uhr zieht der Frohsinn in die Regentalhalle ein.

Die Seniorenveranstaltungen gebe es schon lange, erinnerte das Stadtoberhaupt. Mittlerweile hat sich die Örtlichkeit geändert und der Name auch. Mit dem Umzug vom Pirzersaal in die Regentalhalle sei auch die Gästezahl gewachsen, sagte Bley, auch die Senioren aus den Nachbarkommunen Bruck und Bodenwöhr feiern nun mit. Auch fanden die Requisiten des Weiberkomitees in der Halle Platz. Denn das Weiberkomitee bietet neben dem Seniorenfasching noch drei weitere Veranstaltungen (wir berichteten).

Mit so einem Ansturm habe man im vergangenen Jahr nicht gerechnet, räumte Bley ein. So galt es, bei der Organisation neu zu justieren. Die BRK-Bereitschaft Bruck-Nittenau wird am Sonntag, 31. Januar, beim Service mit Kaffee und Kuchen Unterstützung leisten. "Die Stadt Nittenau spendiert jedem Teilnehmer eine Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen", sicherte der Bürgermeister zu.

Dass Bruck und Bodenwöhr mit im Boot seien, das sei der Zusammenarbeit der Gemeinden geschuldet und habe sich beim Treffen der Seniorenbeiräten ergeben, sagte Bley in Richtung Müller. "Es geht dabei nicht um das Geld, sondern darum, den Menschen Freude zu machen", sagte Bley. Helga Proske, laut Bley "Garant für das Verbreiten von Frohsinn", stieß gemeinsam mit den Anwesenden auf das Gelingen mit einem "Nittenau helau!" an. Die Faschingsparty in der Regentalhalle gestalten die Kindergarden der Faschingsgesellschaften "Allotria" und "d' Rummlfelser", die "Neuhauser Loamsiada" und nicht zuletzt das Weiberkomitee. "Wir haben uns schöne Sachen überlegt", mehr verriet Helga Proske bei aller Vorfreude nicht. "Tanzen ist angesagt", sagte Proske, die Besucher sollen ebenfalls aktiv werden. Dazu spielt Christiane Aschenbrenner auf. Die Party beginnt um 14 Uhr, das Programm wird etwa drei Stunden dauern.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.