Auftritt des weltbekannten Chros
Domspatzen begeistern

Die Regensburger Domspatzen überzeugten bei ihrem Auftritt in Nittenau. Bild: Tietz
Kultur
Nittenau
14.06.2016
344
0

Bei den Regensburger Domspatzen braucht man sich keine Sorgen um das Niveau der Sänger zu machen. Das zeigte sich in dem Festkonzert, das anlässlich des 70. Todestages des seligen Fraters Eustachius Kugler bei der 125-Jahrfeier der Barmherzigen Brüder Reichenbach in der Pfarrkirche Nittenau veranstaltet wurde.

Die Kirche war voller Besucher - dementsprechend intensiv war der Beifall, als der Nachwuchschor der Regensburger Domspatzen zum Altar ging. Immerhin handelt es sich um einen weltberühmten Chor. Frater Seraphim berichtete zu Beginn der Veranstaltung und in musikalischen Zwischenpausen über das Leben von Eustachius Kugler, das im Vertrauen auf Gott, in Liebe zu Gott und dementsprechend im Dienst am Nächsten ablief.

Mitreißender Auftritt


Dann sangen die jungen Regensburger Domspatzen unter der bewährten Leitung von Roland Büchner die erste Liedfolge, nämlich "Cantate Domino" von Théodore Dubois und das "Gloria" aus der "Messe brève" von Léo Delibes. Es folgten "Dominus lux mea" von Johannes Köppl und "Lauda Sion Salvatorem" von Joseph Gentry Stevens. Die jugendlichen Sänger verstanden es tadellos, gemäß den Anforderungen des lateinischen Textes Lob und Vertrauen mit optimistischer Stimmgröße darzustellen, wie auch Klage mit der ihr zugehörigen Einfühlsamkeit in leiser Stimmlage zu vermitteln. Musikalisch war man jetzt beim ersten Höhepunkt des Spätnachmittags, dem "Te Deum" B15 von Felix Mendelssohn-Bartholdy in mitreißender Gestaltung seiner Vielschichtigkeit.

Zweimal folgte darauf "Ubi caritas et amor" (wo Fürsorge und Liebe ist), erst von Audrey Snyder, dann von Ola Gjello. Beide Gesänge rahmten "Laudate Dominum" von Knut Nystedt ein. Es gibt nun mal viele zeitgenössische Liedkompositionen und damit ein großes Repertoire-Gefüge für Chorgemeinschaften. Mit zeitgenössischer Musik ging es weiter. Von John Rutter umfassten zwei Songs, "All things bright and beautiful" und "Let us go in peace", das "Halleluja" von Stefan Trenner und den Traditional-Song "Every time I feel the spirit".

Zwei Zugaben


Und dann kam der zweite Höhepunkt der Veranstaltung. Die Reichenbacher Klosterspatzen gesellten sich zu den Regensburger Domspatzen. Auch wenn die Reichenbacher älter sind als die Regensburger, musikalisch fanden beide Gruppierungen sofort zueinander. Aufgeführt wurden zwei Lieder des jetzt neben dem souveränen Begleiter am Klavier, Ludwig Schwarztrauber, mitspielenden Gitarristen Ali Stadler. Das erste trägt den Titel "Mit meinem Herrgott", das zweite schildert "Ein erfülltes Leben". Ein Lied des Dirigenten der Reichenbacher Klosterspatzen, Uli Doblinger, beschloss das Programm. Es ist ein Hymnus zur Seligsprechung von Eustachius Kugler und heißt "erdverbunden - himmelsnah". Zwei Zugaben, "Ein erfülltes Leben" und "Amazing grace" beendeten einen melodiereichen, gesanglich hochwertigen Nachmittag voller festlicher Musik.
Weitere Beiträge zu den Themen: Regensburger Domspatzen (16)Eustachius Kugler (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.