102 Jahre und noch rüstig

Karolina Hochmuth (mit Blumenstrauß) feierte ihren 102. Geburtstag - und zahlreiche Gratulanten kamen. Bild: sir
Lokales
Nittenau
23.11.2015
8
0

Die zweijährige Emma Weinhart gratulierte ihrer Uroma zum Geburtstag. Beachtliche 100 Jahre liegen zwischen ihnen. Und man mag es kaum glauben, wenn man Karolina Hochmuth gegenübersteht: Die überaus rüstige und geistig sehr rege Seniorin feierte ihren 102. Geburtstag.

Sie ist somit die älteste Einwohnerin von Nittenau. Hier erblickte sie, damals noch Karolina Lehner, auch das Licht der Welt, wuchs mit fünf Geschwistern auf. Sie erlernte das Schneiderhandwerk und danach zog es sie hinaus in die Welt. In München war sie beim bekannten Unternehmen Oberpollinger als Direktrice tätig. Auf einem der zahlreichen Nittenauer Bälle traf sie Hans Hochmuth. 1942 trat das Paar vor den Traualtar. Zwei Töchter und ein Sohn entstammen dieser Ehe, sechs Enkel und acht Urenkel kamen dazu.

Rezept: "Nicht jammern"

Wie wird man so alt und bleibt dabei so fit? "Viel arbeiten und nicht jammern", lächelt die Jubilarin. Sie erzählt von ihrer Arbeit in der Bäckerei und Konditorei, das Lagerhaus und eine Mühle, Betriebe, die das Paar gemeinsam betrieb. Hilfe fand sie dabei stets bei ihrer Schwester, so Hochmuth. Vor allem, wenn es um das Gästehaus ging. Freundschaften seien dabei entstanden, die bis heute halten, auch über die Ferne. 5000 bis 6000 Semmeln täglich hat die Jubilarin damals kommissioniert. Und dabei das Wort Stress nie gekannt, obwohl früher alles in Handarbeit erledigt werden musste.

Trotz der Arbeit vergaß sie das Feiern nicht. Gerne hat sie Menschen um sich herum, Schafkopfen, Canasta und Rommé spielen, das gefiel ihr immer. Stark eingebunden ist sie in die Familie, ständig ist sie von drei Generationen umgeben. Ansonsten schaut sie sich gerne Filme an. Sie ist Mitglied in der Frauen-Union, bei der Kolpingsfamilie, dem Museumsverein und dem Krankenpflegeverein. Stark verbunden ist sie auch mit dem Weiberkomitee, das ebenso wie die Vereinsabordnungen gratulierte. Bürgermeister Karl Bley und Seniorenbeirat Michael Müller überbrachten die Glückwünsche der Stadt.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.