450 000 Euro für Erneuerung der Staatsstraße

Lokales
Nittenau
23.05.2015
1
0
Seit Montag läuft die Fahrbahnerneuerung der Staatsstraße 2149 zwischen Nittenau und Walderbach. Die Baumaßnahme mit einer Gesamtlänge von knapp fünf Kilometer beginnt auf Höhe der Zufahrt zur Firma Schwinger Granit und endet an der Ortseinfahrt Walderbach. Die Bauarbeiten werden in zwei Abschnitten ausgeführt und machen jeweils eine Vollsperrung der Staatsstraße erforderlich. Im ersten Bauabschnitt wird der Bereich zwischen der Firmenzufahrt Schwinger Granit und der Kreuzung Reichenbach erneuert. Der Ortsteil Treidling ist über Holzseige/Holzheim, der Ortsteil Forsting über Kienleiten/Jägerhöhe erreichbar. Die Zufahrt zur Firma Schwinger Granit aus Richtung Nittenau bleibt frei. Die Bauarbeiten im ersten Abschnitt werden voraussichtlich bis zum 29. Mai abgeschlossen. In diesem Zeitraum ist die Staatsstraße von Reichenbach bis Walderbach frei befahrbar.

Daran anschließend folgt der zweite Bauabschnitt von Reichenbach bis Walderbach an, der voraussichtlich bis zum 6. Juni realisiert wird. Die Ortschaft Dieberg ist dabei nur über Kienleiten oder Ried erreichbar. In diesem Zeitraum ist die Staatsstraße von Nittenau bis Reichenbach befahrbar. Restarbeiten werden bis zum 12. Juni unter Aufrechterhaltung des Verkehrs vorgenommen.

Die Kreuzung der Staatsstraße 2149 mit der Kreisstraße CHA 25 in Reichenbach bleibt während der gesamten Bauzeit eingeschränkt befahrbar. Ein Befahren der jeweiligen Baustellenbereiche ist nicht möglich. Die Umleitung ist ausgeschildert und erfolgt jeweils über die B 16. Aufgrund der Risse, Verdrückungen und Absenkungen an den Fahrbahnrändern ist eine Fahrbahnsanierung erforderlich. Die Kosten dürften sich auf rund 450 000 Euro belaufen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.