Bedarf für deutsche Sprache

Carolin Schmuck (Zweite von rechts) bleibt Vorsitzende des VBW Nittenau. Als ihr Stellvertreter fungiert Christoph Zwingmann (Fünfter von rechts), da Roswitha Schießl (Vierte von rechts) für dieses Amt nicht mehr zur Verfügung stand. Bild: Schieder
Lokales
Nittenau
12.12.2014
1
0

Kultur anbieten und Wissen vermitteln gehören zum Programm, wobei Deutschkurse sehr gefragt sind. Das Volksbildungswerk stellt die Weichen. Personell gibt es eine Veränderung.

Carolin Schmuck fungiert weiterhin als Vorsitzende des Volksbildungswerks Nittenau. Dies ergab die Neuwahl bei der Jahreshauptversammlung in den VBW-Räumen. Bei ihrem Rückblick auf die vergangene Saison bezog die Vorsitzende in den VBW-Räumen auch die weiteren Volkshochschulen im Landkreis Schwandorf mit ein.

136 Veranstaltungen

So sei das Kursprogramm in Nabburg dem von Nittenau gleich. In Oberviechtach laufe zwar ein kleines Programm, aber sehr gut. In Neunburg vorm Wald werde die Volkshochschule mit Notbesetzung aufrecht erhalten, ähnlich der Situation wie in Nittenau. Aber das Programm laufe. 136 Veranstaltungen habe es 2013 in Nittenau gegeben, so Schmuck. Sehr gut besucht seien die Deutschkurse für Ausländer. Derzeit gebe es vier solcher Angebote. Am Beispiels Bruck zeigte sie auf, dass bei den Asylbewerbern der Bedarf bestehe, die Sprache zu lernen. Dank einer Spende an die VHS Schwandorf habe man bei der Aufteilung eine Summe erhalten, die in die Lage versetze, diese für diese Kurse aufzuwenden. Der Brucker Bürgermeister Hans Frankl flocht ein, dass die Betreuung der Kinder durch die Johanniter gesichert sei, so dass die Eltern diese Kurse besuchen könnten. Zur finanziellen Situation führte Schmuck weiter aus, dass man weniger Überschuss habe, da die Künstlersozialkasse bezahlt werden musste. Und das VBW habe ein Sponsoring geleistet, beispielsweise beim Projekt "Liesel" am Regental-Gymnasium und beim Konzert von "Voices in Joy". Auf Nachfrage von Julius Schmatz erklärte sie, dass sich auch der Elternbeirat und der Schulförderverein beteiligt hätten. "Manche Sachen tragen sich einfach nicht", so Schmuck. Einen detaillierten Bericht legte Kassiererin Michaela Graml vor. Eine ordentliche Führung der Geldgeschäfte wurde ihr von den beiden Revisoren Elisabeth Tausch und Michael Müller bescheinigt. Die bisherige zweite Vorsitzende, Roswitha Schießl, stellte sich für eine Kandidatur in dieser Position nicht mehr zur Verfügung. Ihr dankte Schmuck für ihr Engagement mit einem Blumenstrauß.

Zum Programm für das erste Halbjahr 2015 zogen die Anwesenden ein Resümee zur abgelaufenen Saison, aus der sich die Vorschläge herauskristallisierten. So wurde angeregt, Kochkurse für die leichte Küche anzubieten. Alte Rezepte sollen wieder ins Bewusstsein gerückt werden. Autogenes Training, Wasser- und Wirbelsäulengymnastik, Pilates und ein "Smovey Vibroswing" kommen dazu. Auch will man zusammen mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kurse anbieten.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.