Beste Wünsche für Martin Feldmeier zum "Runden"
Gerne im Wald

Martin Feldmeier - mit Urenkel Lukas - nahm die Glückwünsche von Vertretern der Feuerwehr Bodenstein mit Vorsitzendem Franz Stadler (links) und Mitglied Johann Lichtenwald (rechts) sowie Zweiten Bürgermeister Albert Meierhofer (Zweiter von links) und Seniorenbeirätin Christa Lorenz entgegen. Bild: Schieder
Lokales
Nittenau
14.07.2015
13
0
Seinen 80. Geburtstag feierte Martin Feldmeier. Der Jubilar kam in Bodenstein zur Welt, wo er mit zwei Schwestern und zwei Brüdern aufwuchs. Nach dem Besuch der Schule erlernte er das Maurerhandwerk bei der Firma Rentl in Bodenstein. Anschließend war er bei verschiedenen Unternehmen in seinem erlernten Handwerk tätig.

Da es in der Nähe kaum Arbeit gab, verschlug es Feldmeier nach Stuttgart, Frankfurt und Regensburg. In der Nähe von Frankfurt absolvierte er 1958 eine Umschulung zum Fliesenleger. Danach war er von 1962 an neun Jahre lang bei der Firma Loy in Regensburg als Fliesenleger beschäftigt, anschließend 24 Jahre lang im Kloster Reichenbach, unter anderem auch in der Landschaftspflege. In Nittenau lernte er in einem Autohaus seine Frau kennen. Mit Martha Loy trat er 1963 vor den Traualtar. Eine Tochter entstammt dieser Ehe, zwei Enkel und ein Urenkel kamen dazu.

Gerne hält sich der rüstige Jubilar draußen auf. Im Wald geht er der Holzarbeit nach. Auch das Fischen zählt zu seinen Hobbys. Mitglied ist Martin Feldmeier seit 65 Jahren bei der Feuerwehr Bodenstein, dessen zweiter Vorsitzender Franz Stadler und Mitglied Johann Lichtenwald gratulierten.

Auch gehört er seit langem dem Bienenzuchtverein, dem KZV, dem GOV und der Gartenpflegevereinigung Schwandorf an. Zweiter Bürgermeister Albert Meierhofer und Seniorenbeirat Christa Lorenz gratulierten für die Stadt Nittenau.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.