Das Jubiläum fest im Blick

Der Vorstand der Feuerwehr Nittenau wurde teilweise neu gewählt. Das Vertrauen erhielten Schriftführer Marco Kuprat (von rechts), Vertrauensmann Philipp Bohn und stellvertretender Vorsitzender Michael Auburger. Dazu gratulierte Vorsitzender Andreas Weidmüller (links). Bild: Schieder
Lokales
Nittenau
19.03.2015
37
0

Die Aktivitäten des Feuerwehrvereins sind vielfältig, wobei besonders der Jugend ein Augenmerk geschenkt wird. Nun erfolgt eine weitere Bündelung der Kräfte. Die gilt einem großen Ereignis in zwei Jahren.

Andreas Weidmüller, Vorsitzender der Feuerwehr Nittenau, berichtete bei der Jahreshauptversammlung von zahlreichen Veranstaltungen, an denen die Wehr beteiligt war. Besonders hob er den zweitägigen Ausflug in die Wachau hervor sowie die Übergabe des Defibrillators an den First-Responder-Dienst. Zum Jahresende habe der Mitgliederstand 401 Personen betragen, davon 58 Aktive und 25 Jugendliche.

Attraktives Programm

Die Wehr stecke in den Vorbereitungen zum 150-jährigen Gründungsfest. 2017 werde vom 7. bis 9. Juli gefeiert. Bereits am Freitag beginnen laut Sprecher die Feierlichkeiten mit dem Auftritt einer Showband. Am Samstag findet der Festabend statt. Der Sonntag wird mit einem Festgottesdienst eröffnet, im Anschluss gibt es einen Frühschoppen. Für den Nachmittag sind ein Festzug und ein Festabend vorgesehen. Jugendwart Florian Frummet sagte, es sei gelungen, die Anzahl der Jugendlichen fast zu verdoppeln. Drei junge Feuerwehranwärter (Kevin Teutsch, Sebastian Roth und Florian Schmidbauer) seien in den aktiven Dienst gewechselt. Die Zahl der Nachwuchskräfte sei von 14 im Vorjahr auf 25 gestiegen. Dies ziehe einige Herausforderungen nach sich, so Frummet. Die Aufteilung in zwei Gruppen sei notwendig geworden sowie das Einsetzen von weiteren Jugendwarten, die man in Rebekka Haschke und Stefan Pöllinger gefunden habe. Sorgen bereite die Logistik bei Ausflügen und bei überörtlicher Ausbildung. "Mit unseren Fahrzeugen können wir diese Aufgabe nur teilweise sicherstellen", so der Sprecher. Er hoffe, dass bald eine vernünftige Lösung gefunden werde. Beteiligt habe sich die Jugendgruppe am Faschingsumzug und an der Aktion "Saubere Landschaft".

Auch eine Großübung

Florian Frummet erinnerte auch an das Hüttenwochenende im Bayerischen Wald, die Teilnahme am Kinderbürgerfest, am Berufsfeuerwehr-Tag und an einer Großübung mit anderen Wehren. Doch im Vordergrund habe die feuerwehrtechnische Ausbildung gestanden. Mit Erfolg hätten die Jugendlichen am Wissenstest und am deutschen Jugendleistungsabzeichen teilgenommen.

Neben den Berichten des Vorstands standen auch Neuwahlen auf der Tagesordnung. Gewählt wurde Michael Auburger zum zweiten Vorsitzenden. Schriftführer ist Marco Kuprat. Als Vertrauensmann fungiert Philipp Bohn. Die Kasse prüfen Thomas Moser und Johann Trautner.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.