Den Meeresgott beeindruckt

Ein Prachtexemplar an Waller wurde Neptun und den Gästen präsentiert.
Lokales
Nittenau
22.07.2015
1
0

Die Organisatoren des Fischerfestes und die zahlreichen Gäste erwarteten am Samstagabend einen hohen Gast. Immer wieder schweiften die Blicke zum nahen Regenufer. Dann tauchte er auf, der Gott der Meere.

Dunkel spiegelte sich die Wasserfläche in der niedergehenden Sonne. Aufmerksame Festbesucher entdeckten die ersten Fackeln, ein Symbol dafür, dass Neptun, Herr der Meere und der fließenden Gewässer, nicht mehr lange auf sich warten ließ.

"Wasser, gutes Element, Heimat aller Fische, gib uns wieder zehn Prozent frei für unsere Fische. Wassergeister hört auf mich, Waller, Waller zeige dich", lockte Alois Neft, Vorsitzender des Fischereivereins Nittenau, den Riesenfisch. Ein Plätschern folgte und für kurze Zeit war der "Waller" im Wasser nahe eines Baumes auszumachen. Ein Taucher der Wasserwacht schlüpfte in die Rolle des Fisches, die ihm aufgrund des niedrigen Wasserstandes sehr erschwert wurde.

In einem Boot kamen die Nixen angereist, in einem weiteren folgte der Gott der Meere und der fließenden Gewässer. Neft hieß Neptun willkommen und bat ihn, auch heuer als Ehrengast Rast zu machen. Wohlfühlen solle er sich und das gute Bier probieren. Das ließ sich der Wassergeist nicht zweimal sagen und nahm einen kräftigen Schluck. Die Fischergilde bedankte sich öffentlich dafür, dass er den Regen reich bestückt. "Vergiss aber die Waller nicht, circa zwei Meter lang, denn jeder Angler ist erpicht auf einen solchen Fang", fügte Neft an. Neptun (Alexander Fischer) dankte für den reizenden Empfang. Er kenne den Regenfluss genau, der seinen Test bestehe, darum komme er gerne nach Nittenau. Der Fisch sei ein Geschöpf Gottes, darum sollten sich die Angler gut um ihn kümmern. Angeln sei ein fairer Sport.

Schöpfung erfüllen

Hüten sollten sich die Fischer vor Fangrekorden und "schwarzer Räuberei". Auch sei ihnen das Wasser anvertraut. Darum müssten sie Sorge dafür tragen, dass es nicht durch Gift und Umweltschmutz versaut werde. Wer die Natur verschone und so den Plan der Schöpfung erfülle, werde von Neptun belohnt. Das Fischerfest findet jährlich statt, Neptun verabschiedete sich wieder für zwei Jahre. Im und vor dem Zelt fand das Fest seine Fortsetzung mit Unterhaltung durch das Duo "Albatros".
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.