"Diamantene Hochzeit" im Hause Hien - "Gefunkt hat es gleich" - Zahlreiche Glückwünsche
Gartenarbeit macht ihnen richtig Spaß

Lokales
Nittenau
25.04.2015
4
0
(sir) Johann und Anna Hien blickten bei der Feier ihrer "Diamantenen Hochzeit" auf ihre gemeinsame Zeit zurück. Das Paar blätterte im Album blätterte und zeigte die Bilder, die wichtige Stationen ihres gemeinsamen Lebensweges dokumentieren.

Anna Hien, damals noch Fuchs, wuchs als Tochter einer Gastwirtsfamilie in Neuhaus mit drei Brüdern auf. In München war sie im Haushalt in Stellung. Wieder in der Heimat zurück, arbeitete sie zwei Jahre lang bei der Bäckerei Hochmuth in Nittenau. Johann Hien kam in Thann zur Welt, wo er mit einem Bruder und einer Schwester aufwuchs. Drei Jahre lang erlernte er das Müllerhandwerk in Muckenbach. Gleichzeitig setzte er das Erlernte in der heimischen Steinmühle um und half in der elterlichen Landwirtschaft mit, die er später übernahm. Die Faschingsgesellschaft "Allotria", die in der letzten Saison auf ihr 55-jähriges Jubiläum zurückblickte, verfügte damals bereits über eine nette Garde, die erste nach dem Krieg. Anna Hien war eines der ersten Gardemädchen. Als Gardemädchen begegnete sie auch ihrem zukünftigen Ehemann. "Ja, gefunkt hat es gleich", bestätigen beide übereinstimmend. In Nittenau traten sie vor das Standesamt, einen Tag später schlossen sie den Bund des Lebens in der Pfarrkirche. Ein Sohn und zwei Töchter gingen aus dieser Ehe hervor, vier Enkel kamen dazu.

Das Paar hält sich gerne draußen im Freien auf und arbeitet im Garten. Der rüstige Jubilar widmet sich zudem gerne der Holzarbeit. Als Gastwirtstochter hatte Anna Hien das Kochen erlernt, das sie als eine ihrer Lieblingsbeschäftigungen bezeichnet. Langjähriges Mitglied ist sie beim Frauenbund. Für die Caritas war sie jahrzehntelang als Sammlerin unterwegs.

Johann Hien gehört der Feuerwehr Nittenau, der Kolpingfamilie, dem GOV und dem KZV an. Beide sind Mitglied bei der Stadtkapelle Nittenau. Vorsitzender und Dirigent Thomas Maibauer sowie tandsmitglied Matthias Weißhäupl gratulierten. Für die Stadt Nittenau überbrachte zweiter Bürgermeister Albert Meierhofer die Glückwünsche.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.