Die Annalen gepflegt

Karl-Heinz Stich, Vorsitzender der Feuerwehr Bergham (rechts), würdigte die Verdienste von Walter Griesbeck, der das Amt des Schriftführers nach 22 Jahren abgab. Gabi Reil übernimmt nun diese Aufgabe. Bild: Schieder
Lokales
Nittenau
09.01.2015
15
0

22 Jahre lang hat er sich gewissenhaft um das Schriftliche bei der Feuerwehr gekümmert. Nun wurde die Nachfolge für Walter Griesbeck geregelt. Zuvor gab es noch Erfreuliches vor allem aus dem Nachwuchsbereich.

Nicht nur auf dienstlicher Ebene war die Stützpunktwehr Bergham im vergangenen Jahr tätig. Der 426 Mitglieder brachte sich auch auf gesellschaftlichem Sektor ein, wie bei der Jahreshauptversammlung am Dienstagnachmittag im Landgasthof Schmidbauer aufgezeigt wurde. Zudem standen auch Satzungsänderung und Neuwahlen auf der Tagesordnung.

Vier Neuzugänge

Schriftführer Walter Griesbeck ließ die zahlreichen Aktivitäten des Vereins Revue passieren. Vorsitzender Karl-Heinz Stich freute sich besonders über die feuerwehrinterne Theatergruppe. Jugendwart Tobias Aumann verzeichnete in seiner Abteilung vier Neuzugänge. Derzeit gebe es elf Feuerwehranwärter. Wissen, das zu Beginn des Jahres in vielen Stunden der Theorie erworben wurde, kam im Frühjahr in der Praxis zur Umsetzung. Mit großem Einsatz beteiligte sich die Jugend bei der Aktion "Saubere Landschaft", beim Volksfesteinzug und dem Besuch des Burschenfestes in Steinberg am See.

Im November unterzogen sich die Jugendlichen dem Wissenstest im KBM-Bereich Armin Jehl. Kommandant Franz Schuierer ehrte sie mit Urkunden: Marcel Erdmann, Lorena Jäger, Florian Bock (Stufe I), Madleen Meier, Antonia Bruno (Stufe II), Stefan Weber (Stufe III), sowie Max Wagner und Patrick Sandner (Stufe IV). Zum ersten Mal in der Geschichte der Feuerwehr Bergham erwarben sechs der Jungen und Mädchen die Stufe I der Jugendflamme. Im Einzelnen waren dies Marcel Erdmann, Max Wagner, Florian Bock, Lorena Jäger, Patrick Sandner und Madleen Meier. Kassenwart Hans Heimerl legte einen umfangreichen Bericht vor. Eine ordentliche Führung der Geldgeschäfte wurde ihm von den beiden Revisoren Lothar Pöllinger und Hans Braunreiter bescheinigt. Bürgermeister Karl Bley dankte für die Arbeit der Wehr. Die Stadt stelle jährlich insgesamt 10 000 Euro für alle Feuerwehren zur Verfügung, die davon in Eigenverantwortung ihre notwendigen Anschaffungen tätigten. Im Stadtrat sei der Antrag auf zwei Schubboote gestellt worden. Bley sagte, dass er sich deshalb auch im Kreistag bemüht habe. Entschieden sei bislang aber noch nichts.

Applaus zum Schluss

Für den Digitalfunk, der kommen werde, gebe die Stadt Nittenau 100 000 Euro aus. Das seien 20 Prozent Eigenleistung, die eine Kommune aufbringen müsse. Nach diesen Ausführungen ernannte Kommandant Franz Schuierer Daniel Strahl zum Oberlöschmeister und Zugführer. Acht Aktive haben an der Truppmann-Ausbildung teilgenommen.

Ein Teil des Vorstands wurde neu gewählt. Als Beisitzer fungieren Wolfgang Heubeck, Manfred Kräuterer und Rosa Fleischmann. Die Kasse prüfen weiterhin Lothar Pöllinger und Johann Braunreiter. Nach 22 Jahren gab Walter Griesbeck sein Amt als Schriftführer ab.

Vorsitzender Karl-Heinz Stich dankte ihm für die Ausübung einer der wichtigsten Arbeiten im Vorstand. Ohne Aufzeichnungen könne man in der Historie der Feuerwehr nichts nachschlagen. Griesbeck war darüber hinaus auch maßgeblich am Bau der Faschingswägen beteiligt. Mit Applaus dankten die Anwesenden Griesbeck für sein Engagement. Als neue Schriftführerin fungiert nun Gabi Reil. Die Satzung der Wehr wurde wegen der Gründung der Kindergruppe "Löschdrachen" entsprechend angepasst.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.