Ehrenvorsitz als Anerkennung

Willi Sturm (Zweiter von links) ist nun Ehrenvorsitzender des CSU-Ortsverbandes Bleich-Kaspeltshub. Für 50 Jahre Parteizugehörigkeit wurden Johann und Josef Schmid (rechts daneben) ausgezeichnet. Zu den Gratulanten zählten (von links) MdL Alexander Flierl, Otto Zeitler, zweiter Bürgermeister Albert Meierhofer, Florian Hummel und Marianne Deml. Bild: Mayer
Lokales
Nittenau
17.04.2015
11
0

Nach 24 Jahren erfolgte der Stab- und zugleich der Generationswechsel. Willi Sturm gab den Vorsitz des CSU-Ortsverbandes an Florian Hummel ab. Der 28-Jährige möchte an die erfolgreiche Arbeit seines Vorgängers anknüpfen.

Er hat seit 23 Jahren Sitz und Stimme im Nittenauer Stadtrat und wurde im Lauf der Zeit durch sein Engagement bei Vereinen und vor allem bei der Dorfgemeinschaft Neuhaus zur "Institution", wobei ihm die Seligsprechung von Eustachius Kugler besonders am Herzen lag. Willi Sturm, im übrigen bekennender Fan von Borussia Dortmund, gab am Donnerstagabend seinen letzten Rechenschaftsbericht als Vorsitzender des CSU-Ortsverbandes Bleich-Kaspeltshub.

"In besten Händen"

Nach einem Austritt und drei Neuaufnahmen gehören aktuell 34 Mitglieder dem Ortsverband an, ließ Sturm wissen. Er trete nach 24 Jahren mit einem "weinenden Auge" ab. Diesen Umstand bezog er auf große Erfolge bei Wahlen und gesellschaftlichen Ereignissen. Er habe immer eine enorme Unterstützung durch die Mitglieder und den Vorstand erfahren. Das "lachende Auge" richtete sich auf Florian Hummel. Mit ihm komme ein sehr guter Nachfolger. "Der Ortsverband ist also in besten Händen und bestens aufgestellt", unterstrich Sturm. Die Neuwahl ging unter Leitung von Wahlkreisgeschäftsführer Albert Herzog zügig über die Bühne (Infokasten). Er wolle den erfolgreichen Weg von Willi Sturm weitergehen, Ideen einbringen und hoffe dabei auf die Unterstützung der Mitglieder und seiner Vorstandskollegen, sagte der neue Vorsitzende Florian Hummel.

Die Wegbegleiter

Zweiter Bürgermeister Albert Meierhofer verwies in seinem Grußwort auf den städtischen Haushalt, der am Dienstag auf dem Sitzungsprogramm stehe. Es sei gelungen, die nächsten vier Jahre ohne Nettoneuverschuldung zu bestreiten und dennoch entsprechende Investitionen zu berücksichtigen.

Beim folgenden Ehrenabend stand zunächst Willi Sturm im Mittelpunkt. Per einstimmigen Beschluss der Versammlung wurde er zum Ehrenvorsitzenden des Ortsverbandes ernannt. Er freute sich besonders über die Anwesenheit von Marianne Deml und Otto Zeitler. Beide hätten ihn nach der damaligen Amtsübernahme auf seinem politischen Weg begleitet.

Zugleich begrüßte er den CSU-Kreisvorsitzenden MdL Alexander Flierl, der wie Deml und Zeitler die Verdienste Sturms herausstellte. Der Raum Neuhaus mit Bleich und Kaspeltshub sei stets eine Hochburg der CSU gewesen. Er zeigte sich überzeugt, dass dies unter der neuen Führung so bleibe.

Zu Ehrenmitgliedern wurden Josef und Johann Schmid ernannt. Sie gehören der Partei seit 50 Jahren an.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.