Fahrrad-Turnier des Automobil-Club Nittenau dient auch der Schulung - Wandel in der ...
Sicherheitsgedanke steht im Vordergrund

Die Kinder freuten sich über ihre Urkunden und Medaillen gemeinsam mit (hintere Reihe von links) Verkehrsreferent Robert Stangl, Jugendleiterin Magdalena Schwaiger und Turnierleiter Siegfried Schwaiger. Bilder: Schieder (2)
Lokales
Nittenau
22.07.2015
34
0
Exaktes Bremsen, Ausweichen, Linksabbiegen - all das sollten Fahrradfahrer beherrschen. Für Kinder ist das Fahrrad das erste eigene Verkehrsmittel, mit dem sie im immer dichter werdenden Straßenverkehr zurechtkommen müssen. Der AC Nittenau im ADAC bot für Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 15 Jahren ein Fahrradturnier unter dem Motto "Mit Sicherheit ans Ziel" an, bei dem die Teilnehmer ihr Können unter Beweis stellen konnten. Auf dem Gelände der Grund- und Mittelschule Nittenau war ein Parcours aufgebaut, den die Schüler möglichst fehlerfrei und zügig passieren sollten. Knapp 20 Kinder nutzten dieses sportliche Angebot, bei dem sie sich immerhin über Orts-, Bezirks- und Regional-Turniere bis zum anschließenden Bundesturnier qualifizieren können.

Auf dem Schrägbrett

Darüber hinaus machte sich auch hier ein Wandel der Freizeitgestaltung bemerkbar. Die Kinder halten sich weniger draußen auf. Infolge von Handy- und Computer-Konsum bleibt das Fahrrad häufiger in der Garage stehen. Während für einige Teilnehmer der Parcours keinerlei Probleme bereitete, gestalteten sich die Hürden für manche als beinahe kaum überwindbar.

Die Kinder fuhren mit ihren eigenen Rädern. Sie zu beherrschen, das konnten sie zeigen beim Fahren über ein Brett oder dem Ergreifen einer Kette, die nach dem Umfahren eines Kreises wieder abgelegt werden sollte. Beim Parcours war ein "Achter" innerhalb der Pylonen zu bewältigen. Das Passieren einer Gasse mit dem Umschauen, Handzeichen beim Abbiegen und auf einem Schrägbrett fahren schafften die meisten Kinder aber dann doch. Und auch beim Slalom waren sie vorsichtig genug. Am Ende freuten sich alle Teilnehmer über ihre Urkunden.

Eingeteilt waren die Kinder in Geburtsjahrgänge und getrennt nach Buben und Mädchen. Die Sieger: Gruppe I Jahrgänge 2006 bis 2007 Felix Wallner, Gruppe II Jahrgänge 2004 bis 2005 Fabian Traut, Luca Kerscher und Elias Beer, Gruppe III Jahrgänge 2000 bis 2003 Jan Neumüller. Mächen Gruppe II: Katharina Herbst und Adriana Paulig sowie Gruppe III Franziska Traut und Nina Paulig.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11033)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.