Feuerprobe bestanden

Produzent Siegfried Bruckbauer (rechts, im Gespräch mit Kinobetreiberin Christine Mauerer) stellte die Darsteller Regisseur Erik Grun (links) und Drehbuchautorin Gabriele Kiesl (Sechste von rechts) vor. Bild: sir
Lokales
Nittenau
08.10.2015
11
0

Freudige Anspannung herrschte im Foyer des Kino-Centers Nittenau nicht nur bei den Zuschauern: Zum Start von "De Überbliema oder ois bleibt besser" kamen am Freitag Darsteller, Produzent und Regisseur und waren natürlich gespannt auf die Reaktionen.

Premiere hatte der Streifen am Vortag am Original-Schauplatz Cham, nur einen Tag später hatte Familie Mauerer die "Stars zum Anfassen" in ihrem Kinocenter zu Gast. Die Besucher konnten natürlich auch Fragen stellen. "70 Minuten", beantwortete Produzent Siegfried Bruckbauer eine der einfacheren, ehe Glückwünsche regelrecht über ihn hereinbrachen: Drehbuchautorin Gabriele Kiesl hatte verraten, dass Bruckbauer Geburtstag habe. Den besonderen Reiz des Films boten der Drehort, die oberpfälzische Umgangssprache und das Sächsische, mit dem sich das Publikum konfrontiert sieht.

Premiere für Produzenten

Wie es wohl in dem Streifen zugeht, der im Herzen von Cham gedreht wurde und die Darsteller so reden "wie ihnen der Schnabel gewachsen ist?" Als wortkarg gilt der Oberpfälzer gemeinhin. Der Film beweist, dass es auch keiner langatmigen Erklärungen braucht, um verstanden zu werden.

Es ist der erste Film, den Siegfried Bruckbauer produziert hat. Er hatte auch die Idee dazu, bei einem Weihnachtsessen in einer Freundschaftsrunde. Und es ist das erste Drehbuch, das Gabriele Kiesl geschrieben hat, kurz vor März war es fertig. Bücher hat sie schon einige verfasst. Ein Drehbuch für einen Film sei aber eine völlig neue Erfahrung, sagte Kiesl: "Beim Drehbuch kann man sofort auf den Punkt kommen." Neu für sie war auch das Schreiben in Dialekt. Die Filmcrew freute sich, dass sie überall mit offenen Armen empfangen und unterstützt worden sei, ob direkt vor Ort an den Drehorten oder auch finanziell. An zwei Sonntagen haben die Castings, also die Auswahl der Schauspieler stattgefunden.

Über 120 Personen hatten sich beworben, inklusive der Statisten spielen 40 Darsteller mit. Die Regie führte Erik Grun. Kiesl glaubt, dass der Film für die Stadt Cham und die Oberpfalz habe er durchaus Bedeutung habe. In München sei die Kinovorstellung bereits ausverkauft. Gezeigt wird der Streifen auch in Oberviechtach, Straubing, in Regensburg, Viechtach und Landsberg am Lech.

"Überbliem" sei auch sie gewesen, erzählt Gabriele Kiesl, bis sie dann ihren Mann getroffen habe. Sie konnte sich so gut einfühlen in die Thematik, das habe das Verfassen des Drehbuchs vereinfacht. Der Kern der Geschichte: Wie soll man hier in der Provinz nur jemanden finden? Klara (Lis Augenthaler) und Noah (Alessandro Scheuerer) stellen sich diese Frage. Die Lösung lautet "Speed-Dating". Kurzerhand planen und organisieren sie selbst so ein Treffen. In der Tat sind auch einige Frauen und Männer auf der Suche nach dem passenden Partner. Die unterschiedlichen Charaktere machen den Reiz aus. Nicht nur der Sprung in den Swimmingpool von Klara und Noah wirkt herrlich erfrischend, die Dialoge in ihrer klaren Direktheit prägten den Film.

Metzger und Veganerin

Was kommt dabei heraus, wenn sich ein Metzgermeister und ein Mädchen auf dem Veganer-Trip unterhalten? Oder die dreifache Mutter mit einem Bauernhof, die auf einen Typen trifft, der auf "Lack und Leder" steht? Lustig wird's natürlich auch, etwa wenn ein der älterer Teilnehmer zu der jungen Dame gegenüber sagt, dass das "Leben noch vor uns liegt", und die junge Dame trocken trocken bemerkt: "Vor mir schon". Die spannenden Begegnungen sorgten für großes Vergnügen im Kinosaal. Die Feuerprobe im Kinocenter haben "De Überbliema" also bestanden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.