Garten als großes Hobby - Nelli Peschel feiert "Runden"
Sie liebt Blumen

Für die Stadt gratulierten dritter Bürgermeister Jürgen Kuprat (rechts) und Seniorenbeirat Michael Müller der rüstigen Jubilarin. Bild: Schieder
Lokales
Nittenau
05.03.2015
4
0
Ihren 80. Geburtstag feierte Nelli Peschel, geborene Pieper. Die Jubilarin kam im Dorf Gnadenfeld im Kaukasus zur Welt, wo sie in eine große Familie mit elf Geschwistern hineingeboren wurde. 1941 wurden sie und ihre Brüder mit der Mutter wie alle deutschen Familien aus Gnadenfeld und Umgebung vom Kaukasus nach Kasachstan deportiert.

Die Mutter verstarb 1945. Nelli Peschel wurde in einem Kinderheim untergebracht. Nach drei Jahren brachte sie dann ihr ältester Bruder, zu dem sie im Krieg den Kontakt verloren hatte, nach Kapal, einem Dorf in Kasachstan. Der Bruder verstarb 1948 an den Folgen einer schweren Erkrankung. Daraufhin lebte Nelli Peschel bei ihrer Tante. Nach sieben Schuljahren machte sie ihren Abschluss und absolvierte eine Ausbildung zur Näherin. Im Kombinat arbeitete sie in ihrem erlernten Beruf und traf hier ihren Ehemann, Emil Peschel.

Eine neue Heimat

1955 heiratete das Paar und bekam zwei Töchter und einen Sohn. Vor kurzem feierte es seine "Diamantene Hochzeit". 1994 wanderte die ganze Familie Peschel nach Deutschland aus. In Nittenau wurde sie sesshaft, hier fühlen sich alle wohl.

Die Eheleute freuen sich an ihren sechs Enkeln und acht Urenkeln. Die rüstige Jubilarin liebt ihre Blumen. Jeden Frühling schafft sie ein Blumenmeer in ihren Gartenbeeten.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.