Gemeinsam unterwegs

Heribert Matok (Dritter von links) und Günter Kohler (Fünfter von links) wurden für ihre 60-jährige Mitgliedschaft bei der CSU besonders ausgezeichnet. Bild: Mayer
Lokales
Nittenau
01.04.2015
11
0

Die "GroKo" im Stadtrat funktioniert aus Sicht der CSU. Dies wurde bei der Jahreshauptversammlung hervorgehoben. Im Mittelpunkt standen langjährige Mitglieder und 2017 ist ein Jubiläum fällig.

Eingeleitet wurde die Versammlung in der Hotelgaststätte Pirzer mit den Ausführungen des Vorsitzenden Albert Meierhofer. Er verwies auf erfolgreiche Aktivitäten des aktuell 93 Mitglieder zählenden Ortsverbandes wie die Teilnahme am Christkindlmarkt, den politischen Aschermittwoch ("Seit 40 Jahren erstmals wieder mit einem CSU-Landrat") und den Rad-Basar.

Intensive Sitzungen

In seiner Funktion als zweiter Bürgermeister und Fraktionssprecher stellte Meierhofer den Haushalt 2015 in den Mittelpunkt. Er berichtete von intensiven Etatausschuss-Sitzungen, bei denen gemeinsame Lösungen gefunden worden seien. Das Zahlenwerk beinhalte trotz der angespannten finanziellen Situation eine Reihe von Investitionen wie den Kanal Neuhaus-Kaspeltshub. Im Raum stehe auch die Ersatzbeschaffung einer Drehleiter für die Feuerwehr Nittenau, eventuell auch der Bau eines neuen Kindergartens. Entsprechende Kredite bezüglich des Investitionsprogramms könnten ab 2018 zurückbezahlt werden.

Stellvertretender Fraktionsvorsitzender Thomas Hochmuth befasste sich mit "laufenden Themen" wie dem Waldfriedhof, die Baureifmachung für Häuser auf dem ehemaligen Schmucker-Gelände und die Ansiedelung möglichst zweier Drogeriemärkte. Der Antrag auf Errichtung eines Wohnheims an der Alten Regensburger Straße, der abgelehnt wurde, befinde sich zur Entscheidung beim Landratsamt.

Für 2015 avisierte Albert Meierhofer einen gemeinsamen Ausflug von CSU, FU und JU und die Teilnahme am Ferienprogramm. Geben werde es auch einen Abend mit dem Ehrenamtsbeauftragten der Staatsregierung, Markus Sackmann. Er sollte schon bei der Jahreshauptversammlung sprechen, musste den Termin aber wegen seiner Operation am Freitag absagen. Ihm galten die Genesungswünsche der Versammlung. Über eines freute sich Meierhofer besonders: "2017 kann ich mein 20-jähriges Jubiläum als Vorsitzender feiern. Die Zeit vergeht unglaublich schnell".

60 Jahre dabei

Seinen letzten Bericht nach zwölf Jahren als Kassier gab Berthold Schreiner. Franz Decker und Eduard Gietl bescheinigten ihm einmal mehr eine saubere Führung der Finanzgeschäfte. Bei den Ehrungen standen zwei Mitglieder im Blickpunkt. Heribert Matok und Günter Kohler sind seit 60 Jahren in der Partei.

Auf 50 Jahre bringt es Hans Michl. Für 45 Jahre wurden Franz Decker, Werner Spitzer und Willibald Hien ausgezeichnet, für 35 Jahre Ludwig Pirzer.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.