Geschicklichkeit gefragt

Niemand ging leer aus, zumindest Urkunden gab es für jeden Teilnehmer. Den Pokal als Gesamtsieger erhielt Fabian Traut (Mitte). Bilder: Schieder (2)
Lokales
Nittenau
15.09.2015
26
0

Die Faszination "Tretcar-Fahren" kann durchaus mit modernem Gerät wie Skateboard oder Waveboard konkurrieren. Der Beweis wurde am Sonntag auf der Angerinsel angetreten. Die Kinder waren beim AC-Turnier mit Feuereifer bei der Sache.

Respektable Leistungen zeigten die 22 Kinder bei diesem beliebten Wettbewerb des AC Nittenau. Vorsitzender Johann Seebauer freute sich über das große Interesse der Teilnehmer, die sich sehr anstrengten, um keine Fehler zu machen und den anspruchsvollen Parcours schnell zu bewältigen.

Auf der Angerinsel ging es am Sonntagnachmittag im wahrsten Sinne des Wortes rund. Der anspruchsvolle Parcours war gespickt mit allerlei Aufgaben, bei denen sich die fünf- bis zwölfjährigen Fahrer stark konzentrieren mussten.

Geschicklichkeit geht vor Geschwindigkeit: Unter den wachsamen Augen des AC-Teams, unter anderem mit Hans Kinskofer, Siegfried Schwaiger und Thomas Schneeberger, bemühten sich die Kinder, ein schiefes Brett sicher zu befahren, Süßigkeiten einzusammeln und eine Glocke zu läuten. Ein eng gesteckter Slalom und die Gassen dazwischen mussten möglichst fehlerfrei bewältigt werden. Zudem war am Ziel rechtzeitig zu bremsen.

Zwei Versuche hatten die Fahrer, der bessere Wertungslauf zählte. Jedes Kind erhielt eine Urkunde, die jeweils drei Erstplatzierten bekamen Medaillen. In der Klasse I (Jahrgang 2010/09) belegte Leon Auburger den ersten Platz, gefolgt von Michael Doblinger und Julian Kerscher. Die Klasse zwei (2008/07) war mit sieben Kindern am stärksten besetzt. Erster wurde Lukas Aschenbrenner vor Max Schmatz und Lukas Doblinger.

In der Klasse drei (2006/05) lag Fabian Traut vorne. Ihm folgte auf dem zweiten Rang Luca Kerscher vor Laurin Pramberger. In der Klasse vier (2004/03) wurde Elias Beer Erster vor Kai Heimerl und Hans Lohse. In der Klasse sieben (2006/05) gewann Chiara Rössler vor Katharina Herbst. In der Klasse acht (2004/03) siegte Franziska Traut außer Konkurrenz. Der Tagessieger hieß Fabian Traut, der sich über seinen Pokal freute.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.