"Goldenen Hochzeit" im Hause Beil gefeiert
Seit 50 Jahren aufs Engste verbunden

Zur "Goldenen Hochzeit" gratulierte Bürgermeister Karl Bley. Bild: Schieder
Lokales
Nittenau
06.02.2015
3
0
"Jung gefreit, nie gereut" - das sagen übereinstimmend Johann und Hildegard Beil aus Bodenstein, rückblickend auf ihre nun 50 Jahre währende Ehe. Gerade einmal 17 Jahre alt war Hildegard Beil, damals noch Wagner, als sie mit ihrem erst 18-jährigen Bräutigam vor den Traualtar trat.

Johann Beil kam in Bodenstein zur Welt, wo er mit sechs Geschwistern aufwuchs. Nach dem Besuch der Schule arbeitete er zunächst als Raupenfahrer auf dem Bau. Anschließend war er 55 Jahre bei der Firma Schlingmann tätig, danach noch drei Jahre in den Naabwerkstätten Schwandorf als Staplerfahrer in deren Schreinerei.

Hildegard Beil kam in Eckartsreuth zur Welt und wuchs in Gunt mit sechs Geschwistern auf. Nach der Schule war sie im Krankenhaus Nittenau im Haushalt beschäftigt. In Bodenstein arbeitete sie in der Gastwirtschaft Hahn, ebenfalls im Haushalt. Und hier lernte sie auch ihren Mann kennen. In Bodenstein heiratete das Paar standesamtlich. Die kirchliche Trauung fand in Nittenau statt. Zwei Söhne und eine Tochter entstammen dieser Ehe, sieben Enkel kamen dazu.

Hildegard Beil arbeitete noch 13 Jahre bei der Firma Vaillant in Roding und sieben Jahre bei ZBG in Bruck. "Wir sind mit Leib und Seele Oma und Opa", sagen die Beiden, die gerne ihre Enkel um sich haben. Mitglied ist Johann Beil bei der Feuerwehr Bodenstein, beim KZV Nittenau und beim Hundeverein Walderbach. Viel ist der rüstige Rentner mit Holz machen beschäftigt. Zudem züchtet er Kameruner Schafe. Hildegard Beil arbeitet während der Saison mit Vorliebe im Garten. Wenn es hier nicht so viel zu tun gibt, dann strickt sie gerne. Zur Goldenen Hochzeit gratulierte Bürgermeister Karl Bley.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.