Hitze als großer Gegner

Konzentration ist in der Wechselzone gefragt. Archivbild: gml
Lokales
Nittenau
03.07.2015
0
0

Mit Temperaturen von über 30 Grad erwartet die Teilnehmer des Triathlons eine enorme Herausforderung. Die Triathleten müssen sich ihre Kräfte sehr gut einteilen. Gefragt ist natürlich die ausreichende Zufuhr von Flüssigkeit auf den Strecken.

Die Radsportler des TSV laden am Sonntag, 5. Juli, zu ihrem 25. Nittenauer Triathlon ein. Auf dem Programm stehen 400 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und abschließend fünf Kilometer Laufen. Der Bayerische Triathlon Verband (BTV) stellt als Veranstalter zwei Kampfrichter, die für einen regelkonformen Ablauf des Wettkampfes sorgen.

Gute Mischung

Nach Ablauf der Voranmeldung zeigt sich, dass auch der Jubiläumstriathlon wieder sehr gut besucht ist. Insgesamt 76 Einzelstarter und 18 Staffeln haben sich bereits eingeschrieben. Stolz ist man besonders auf die Mischung des Starterfeldes, in dem sich sowohl Hobbysportler, als auch herausragende Athleten befinden. Mit Thomas Kerner aus Burglengenfeld hat der zweifache Weltmeister ITU Cross-Triathlon in der Altersklasse 20-24 gemeldet. Mit diesen Erfolgen hat er sich einen Namen gemacht und wurde heuer zum Sportler des Jahres Ostbayern 2014 gewählt. Die Anmeldung für den Wettkampf ist wieder in der Regental-Halle am Jahnweg vorgesehen, wo sich auch die zweite Wechselzone (Rad/Laufen) und das Ziel befinden. Start ist um 10 Uhr jedoch im Freibad. Dort findet auch der erste Wechsel vom Schwimmen auf das Radfahren statt. Nach 400 Meter im Wasser steht als zweite Distanz das 20 Kilometer Radfahren an. Nachdem alle Teerarbeiten ausgeführt sind, konnte wieder auf die ursprüngliche Strecke gewechselt werden, die mit Schildern markiert ist. Auch die Laufstrecke wurde geändert und noch angenehmer gestaltet. Sie verläuft wie bisher entlang des Regens flussaufwärts bis kurz vor Trumling.

Zum ersten Mal wird die B16 heuer nicht überquert. Die Läufer biegen vorher nach links ab und folgen der Bundesstraße parallel bis zum gekennzeichneten Wendepunkt. Dort gibt es eine kleine Erfrischung, die am Sonntag bestimmt bitter notwendig sein wird, bevor es dieselbe Strecke bis zum Ziel zurück geht.

Nachmeldung möglich

Tagesschnellster im letzten Jahr war Lokalmatador Jochen Stöberl in einer Zeit von 55:42 Minuten. Um dem Jugendschutz Rechnung zu tragen, liegt das Mindestalter für einen Einzelstart bei 16 Jahren (Jahrgang 1998), in der Staffel bei 14 Jahren (Jahrgang 2000). Eine Nachmeldung ist bis zum Wettkampftag um 8.30 Uhr in der Regental-Halle möglich. Als Schirmherr fungiert erneut Bürgermeister Karl Bley. Zusammen mit dem 25. Regental-Triathlon feiert die Radsportabteilung des TSV Nittenau ihr 25-jähriges Bestehen. Dazu ist am 19. September ein Festakt geplant.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.