Höchstes Lob vom Rektor

Die besten Absolventen der Mittelschule heißen Julia Hermann (links), Michelle Müller (Mitte) und Marc Pongratz (Vierter von rechts). Ann-Kathrin Heyne (Zweite von links) erhielt einen Sonderpreis. Zu den Erfolgen gratulierten (von links) Bürgermeister Karl Bley, Rektor Ernst Deißler, Franz Sedlmeier, Michael Prasch, Inge Eppelein und Günter Kohler. Bild: sir
Lokales
Nittenau
25.07.2015
47
0

Alle Hauptschüler haben den zum qualifizierenden Hauptschulabschluss bestanden. Bei der Abschlussfeier am Donnerstagabend in der Aula der Grund- und Mittelschule Nittenau gab es also genügend Grund zu feiern.

Die Abschiedsfeier begann mit einer ökumenischen Andacht in der Turnhalle, die die beiden Geistlichen Pfarrer Adolf Schöls und Pfarrer Reiner Eppelein zelebrierten. 16 Schüler standen im Mittelpunkt der Feierlichkeiten, an denen auch viele Eltern und Geschwister teilnahmen. Rektor Ernst Deißler freute sich, dass die Schülerzahl in Nittenau und im Schulverband Nittenau-Bruck konstant sei. Die Entlassschüler würden demnächst entweder eine Ausbildung beginnen oder eine weiterführende Schule besuchen, so der Schulleiter.

Preis für Engagement

"Was diese Klasse besonders auszeichnet, ist ihr hohes soziales Engagement", würdigte Deißler die Leistungen. Jeder sah sich in der Verantwortung gegenüber den anderen Schülern. So engagierten sie sich als Streitschlichter, als Bus- und Schülerlotsen, in der Schülermitverwaltung (SMV). "Sie reißen somit eine Lücke, die nur schwer zu schließen ist", betonte Deißler. In der neunten Klasse habe es einen Lehrewechsel gegeben, den die Schüler problemlos gemeistert hatten.

Zum ersten Mal in seiner Geschichte vergab der Schulförderverein einen Preis für soziales Engagement. Aus den Händen von stellvertretender Vorsitzenden, Inge Eppelein nahm ihn Ann-Kathrin Heyne entgegen. Selbstständig hatte diese Schülerin organisatorische Aufgaben übernommen, sich beispielsweise um sofortigen Ersatz eines erkrankten Schülerlotsen bemüht.

Fundament gelegt

Klassleiter Franz Sedlmeier würdigte ebenfalls die Verdienste seiner Schüler und wünschte ihnen auf ihrem persönlichen Lebensweg alles Gute. Bürgermeister Karl Bley gratulierte den Schülern zur erfolgreich beendeten Schulzeit und sagte: "Vergleicht man Ihre Schulzeit mit unserem Bauwerk der Mehrfachturnhalle, so haben Sie sozusagen das Fundament gelegt." Doch damit sei noch kein Gebäude entstanden. Nach einer Zeit des Feierns und Erholens gehe es wieder darum, sich mit Wissen fit für die weiteren Herausforderungen zu machen. Es liege nun an den Schülern, die erworbene Lernkompetenz als Chance zu nutzen.

Günter Kohler, Ehrenvorsitzender des Schulfördervereins, sprach die 50-Jahr-Feier des Schulfördervereins an, der der älteste Schulförderverein Bayerns sei. Die beiden Entlassschüler Michelle Müller und Doris Schwandtner hielten einen launigen Rückblick auf die Schulzeit, ergänzt durch die beiden Achtklässler Jeanine Reichert und Antonia Seidl.

Mit "Regentalern", Kinogutschein und Heimatbuch wurden die drei Jahrgangsbesten geehrt: Marc Pongratz mit einem Notenschnitt von 2,1 sowie Julia Hermann und Michelle Müller, jeweils einem Schnitt von 2,3.

Die Besten der "M 9"

Ebenfalls der Prüfung zum Quali haben sich Schüler der "M9" unterzogen. Sie haben noch ein Jahr Schule vor sich, die sie mit dem Mittleren Bildungsabschluss wollen. Sie erzielten folgende Notendurchschnitte: Dominic Bozoky 1,6, Laura Gegelmann 1,8 und Tobias Birner 1 ,9.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11034)Juli 2015 (8668)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.