Intensiv Mitglieder werben

Sie halten der FU Nittenau seit Jahrzehnten die Treue und können sich über ihre Auszeichnungen freuen, die ihnen Vorsitzende Tina Schmidt (Vierte von links) zusammen mit dem stellvertretenden CSU-Vorsitzenden Thomas Hochmuth überreichte. Bilder: Schieder (2)
Lokales
Nittenau
20.03.2015
14
0

Frauen sollen ihre Erfahrungen in der Politik einbringen. Sie sehen manches aus einer anderen Perspektive, deshalb ist ihr Engagement besonders wichtig. Die Frauen-Union will es mit der Theorie nicht bewenden lassen.

67 Mitglieder umfasst die Ortsgruppe, berichtete Vorsitzende Tina Schmidt bei der Jahreshauptversammlung. Im Jahr 2014 seien acht Stammtische abgehalten worden. Die Vorsitzende regte den Besuch dieser Veranstaltung an. Frauen, die sich mit dem Gedanken tragen, politisch aktiv zu werden, könnten hier entsprechende Einblicke erhalten. Damit schnitt sie das Thema Mitgliederwerbung an, das man wieder intensiv betreiben wolle. Ein weiteres Ziel sei das Erstellen eines eigenen Kochbuches des FU-Ortsverbandes, wofür man Rezepte sammle. Geplant seien Spaziergänge, Vorträge und Ähnliches, auch Fahrten, Vorträge, die Teilnahme am Tag der Begegnung und am städtischen Ferienprogramm, so Schmidt.

Ein Blumenstrauß

Auch heuer werde es eine Adventsausstellung geben, betonte die Vorsitzende. Die Einnahmen bei dieser letzten Aktion betrugen 1021 Euro. Davon wurden 450 Euro an den Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) Schwandorf übergeben. 26 Jahre lang fungierte Gabi Rapf als Kassiererin. Bei den Neuwahlen stand sie für dieses Amt nicht mehr zur Verfügung. Schmidt würdigte die verlässliche Art von Rapf und dankte ihr mit einem Blumenstrauß. Der stellvertretende CSU-Ortsvorsitzende Thomas Hochmuth lobte die Tätigkeit der Frauen-Union, bei der es ebenso konstant weitergehe, wie bei der Jungen-Union.

Das Miteinander

FU-Kreisvorsitzende Dr. Susanne Plank richtete einen Appell an die Anwesenden: "Wir kämpfen gegen den Altersschnitt." Gerade die jüngeren Frauen stünden in Beruf und Familie. Hier solle die FU nicht müde werden, dafür zu werben, dass Frauen in der Politik ihre Erfahrungen einbringen. Es solle ein Miteinander sein, nicht nur in der großen Politik, sondern auch direkt vor Ort. Für ihre langjährige Treue zur FU Nittenau gab es Ehrungen. Seit 45 Jahren gehören Romana Rieder, Ilse Marold, Sieglinde Herrmann, Renate Hasenbach und Carola Weber der FU an. Seit 25 Jahren Mitglied ist Elfriede Auburger. Auf 20 Jahre Zugehörigkeit blicken Irene Herrmann, Herta Meier und Irene Walter, auf 10 Jahre Karolina Weber, Erika Schmidt und Elfriede Schmid.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.