Internet-Applikation für den Naturfriedhof im Regental - Code scannen
Grab-Besuch per Smartphone

Lokales
Nittenau
18.09.2015
6
0
Immer mehr Menschen wünschen sich eine Beisetzung in der Natur und wollen schon zu Lebzeiten wissen, wo sie ihre letzte Ruhe finden. Bayerns jüngster Naturfriedhof im Regental mache das jetzt mit einer innovativen und bisher einzigartigen Internet-Applikation möglich und wolle völlig neue Möglichkeiten der Erinnerungskultur schaffen, heißt es in einer Pressemitteilung des Waldfriedhof-Betreibers. Der Friedhof in Nittenau-Stefling eröffne bei der Suche nach der letzten Ruhestätte ganz neue Möglichkeiten. Per Smartphone könnten sich Interessenten dort über den Baum informieren, an dessen Fuß sie ihre ewige Ruhe finden wollten. Möglich werde das im Freistaat einzigartige Modell durch eine spezielle Internet-Applikation, in der rund 200 Bäume des Nittenauer Schlosswalds katalogisiert seien.

An jedem Baumriesen sei eine kleine Metalltafel angebracht, auf der sich ein Code befinde, den man mit dem Smartphone scannen könne. Langfristig könnte der "digitale Friedhof" völlig neue Möglichkeiten der Erinnerungskultur eröffnen, glaubt Geschäftsführer Jürgen Kölbl. "Angehörige können in der Datenbank auch ein Bild und den Lebenslauf eines Verstorbenen hinterlegen, den dann Besucher des Grabes komfortabel auf ihrem Handy abrufen können, wenn sie den entsprechenden Code scannen und die Berechtigung haben", so der Betriebsleiter des Naturfriedhofs im Regental
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.