Kraftakt in Gemeinschaft

Die 46. Regentalschau des KZV und Umgebung wurde von Schirmherrn Bürgermeister Karl Bley und Ehrenschirmherr Landrat Thomas Ebeling feierlich eröffnet. Bilder: Schieder (2)
Lokales
Nittenau
03.12.2014
0
0

Bei einer Schau der Superlative präsentierten 43 Aussteller über 600 Tiere in vielen Gattungen. Höchstnoten bei der Bewertung unterstrichen die Qualität. Dazu gab es jede Menge Lob von der Politprominenz.

Einen regen Zuspruch fand die Regentalschau des KZV Nittenau und Umgebung, die zum 46. Mal im Vereinsheim stattfand. KZV-Vorsitzender Karl Wolfgang Brunner freute sich bei der Eröffnung der Schau am Samstagvormittag, dass neben dem Schirmherrn Bürgermeister Karl Bley auch Ehrenschirmherr Landrat Thomas Ebeling, sämtliche Stadträte, Gäste aus dem tschechischen Prestice sowie die Ehrenmitglieder des KZV erschienen waren.

Begegnungen

Diese in der Oberpfalz wohl vielfältigste Vereinsschau überzeugte hinsichtlich der 24 Höchstnoten mit einer sehr hohen Tierqualität. Der Vorsitzende führte aus, dass diese Tierschauen eine Brückenfunktion wahrnähmen. Einerseits ermögliche man es der Bevölkerung, Tiere hautnah zu erleben, andererseits würden durch den friedlichen Wettstreit der Aussteller Impulse zur Erhaltung der bei uns vorhandenen Kleintierrassen gesetzt. Die Besucher sollten die schöne Ausstellung als Ort der Begegnung nutzen, bei der sich die Tierliebhaber, aber auch die Bevölkerung einschließlich der Besucher aus den Partnerstädten treffen könnten. Dieses Jahr sei es ein Kraftakt gewesen, denn binnen einer Woche sei die Kreiskaninchenschau abgebaut und die jetzige Regentalschau aufgebaut worden. Stellvertretend für alle überreichte Brunner an die beiden Ausstellungsleiter und Organisationsleiterin Christine Maderer ein "veredeltes" Tiernaturprodukt in Form eines hausgemachten Eierlikörs. Außerdem bedankte er sich bei der Stadt und allen, die die Schau mit unterstützt hätten und noch tatkräftig mithelfen würden.

Mit viel Liebe

Ausstellungsleiter Franz Graf zeigte kurz die Schau und ihre Ergebnisse anhand einiger Statistiken auf. Außerdem ging er auf die Besonderheiten der Ausstellung ein. Eine davon sei auch heuer der zeitgerecht geplante Kükenschlupf, die Rassemeerschweinchen, die erstmals gezeigten Wachtelküken und die Tauben mit dem Taubenhaus. Besonderen Dank richtete er an seinen Stellvertreter Florian Windl sowie Carl-Christian und Petra Brunner für die Kataloggestaltung und an Renate Hones, die wieder wunderbar die Tombola gestaltet habe.

Neben seltenen exotischen Vogelarten könne man auch verschiedene Kaninchen- und Geflügelrassen bewundern, die ansonsten selten zu sehen seien, so der Sprecher. Die Präsentation sei nur möglich, wenn viele fleißige Helfer viele Stunden der Freizeit opferten. Ehrenvorsitzender Alfred Rothmeier betonte, dass man nicht vergessen solle, dass man die "schlechte Zeit" mit diesen Kleintieren gemeistert habe. Landrat Thomas Ebeling äußerte sich anerkennend über die Schau, die mit viel Liebe zum Detail geschaffen wurde. Bernhard Hafner, Landesverbandsvorsitzender der Bayerischen Vogelliebhaberzucht und Schutzvereine fand ebenfalls lobende Worte. Für seine herausragende Leistung überreichte er an KZV-Vorsitzenden Karl Wolfgang Brunner die Landesverbandsmedaille in Silber.

Engagement gewürdigt

MdB Marianne Schieder, MdL Joachim Hanisch, MdL Franz Schindler, Bürgermeister Hans Frankl aus Bruck, zweiter Bürgermeister Rudolf Zimmerer aus Wald, Altbürgermeister Julius Schmatz und Josef Louda vom KZV in Prestice sowie Bürgermeister Karl Bley würdigten die Schau mit der Tiervielfalt und das Engagement des Vereins. Alfred Hirmer, Zuchtwart Brieftauben, sprach von Nachwuchssorgen im Bereich der Brieftauben. Auch sprach er die Geflügelpest an, die bei uns auftreten könne.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.