Millimeter entscheiden

Für die besten Teams gab es Sachpreise. Diese überreichte TSV-Spartenleiter Rudi Stangl (rechts). Bilder: hfz (2)
Lokales
Nittenau
03.06.2015
0
0

Bei den Pokalturnieren der TSV-Stockschützen war Spannung Trumpf. Der wechselhaften Witterung wurde getrotzt. Am Ende ging es an der Spitze denkbar eng zu.

Die Stockschützenabteilung des TSV Nittenau organisierte wieder zwei Pokalturniere mit jeweils 15 Gastmannschaften. Am Samstag konnten die Verantwortlichen mit dem SV Wörth/Erding, VFB Hallbergmoos und dem TSV Fischbach/Nürnberg gleich drei weit angereiste Vereine begrüßen. Leider spielte das Wetter nicht immer mit und so musste das Turnier zwei Mal wegen Regen unterbrochen werden.

Erst gegen 14.30 Uhr stand das Endergebnis fest und der TSV Klardorf ging knapp mit 24:4 Punkten als Gewinner hervor. Platz 2 erkämpfte sich der ESC Steinberg mit 23:5, gefolgt von SV Wörth/Erding mit 22:6, FC Kaltenbrunn mit 19:9 und dem TSV Großberg mit 18:10 Punkten. Beim Sonntagsturnier setzten sich die Spieler des SV Schönthal mit nur einem verlorenen Spiel und 26:2 an die Spitze. Den zweiten Platz belegte der ESV Lampenricht-Gleiritsch (21:7) vor der SpVgg Hainsacker (20:8), dem SSV Rossbach/Wald (20:8) und dem SC Sinzing mit 19:9 Punkten.

Die beiden Schiedsrichter, Rudi Stangl und Raimund Bauer mussten zwar ungewöhnlich oft Spielsituationen entscheiden, hatten aber damit keinerlei Probleme und dies zeugt von einer sehr fairen Spielweise aller Teilnehmer. Die jeweils fünf Erstplatzierten erhielten bei der Siegerehrung Sachpreise. Die Verpflegung und Betreuung der Gastmannschaften war bestens organisiert und dafür dankte Abteilungsleiter Stangl seinen Helfern. Werner Trauner war für das Rechenbüro zuständig und Gerhard Obleser zeichnete als Wettbewerbsleiter verantwortlich.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.