Mit Jubiläum Akzente gesetzt

Oliver Bojko (Zweiter von links) steht als erster Schützenmeister weiterhin an der Spitze der Schützengesellschaft 1865 Nittenau. Bild: Schieder
Lokales
Nittenau
15.06.2015
1
0

Die 150-Jahr-Feier stand heuer nach umfangreicher Vorbereitung im Fokus. Die Schützengesellschaft 1865 blickte bei der Jahreshauptversammlung zufrieden auf den Ablauf des Großereignisses. Auch der sportliche Aspekt wurde nicht außer Acht gelassen.

"Es hat noch nie so viele Sitzungen gegeben wie 2014", sagte Schützenmeister Oliver Bojko. Der Anlass dafür waren die Vorbereitungen des Gründungsjubiläums. Trotzdem sei der Schießbetrieb im Schützenheim aufrechterhalten worden. Und auch gesellschaftlich seien die Schützen viel unterwegs gewesen

Eine Wanderung, ein erstes gemeinsames Helferfest aller Sparten sowie die Teilnahme am Weihnachtsmarkt waren weitere gesellschaftliche Ereignisse. Dann sprach der Schützenmeister die Beiträge an, die seit Jahren nicht erhöht worden waren, was aber jetzt notwendig sei. Als Grund nannte er die Instandhaltungsarbeiten am Schützenheim. Das Dach müsse repariert werden. "Zudem bekommen wir keine Zuschüsse von irgendwelchen Organisationen, weil unser Beitrag zu niedrig ist. Es ist wirklich so, dass da ein Mindestbeitrag eingezogen werden muss, um Förderungen zu bekommen", so Bojko. In seiner Eigenschaft als Leiter der Bogenabteilung berichtete er, dass das Trainingsschießen über das Jahr hinweg im 50-Meter-Stand abgehalten werde, wo ständig zwischen acht bis 14 Leute trainierten. Einmal im Monat erfolge ein Schießen im Graml-Holz. Die Vereinsmeisterschaft sei auf einem festen Parcours im Bayerischen Wald ausgetragen worden Das Pfingstturnier lief mit 175 Teilnehmern recht erfolgreich. Die Bogensparte hat 119 Mitglieder.

Enorm gesteigert

Fleißige Helfer reinigten und renovierten den Schießstand, ließ Thomas Wellmer, Spartenleiter Sportpistole, wissen. Heiner Poiger habe die Beleuchtungen erneuert. Schießabende und Vereinsmeisterschaften haben stattgefunden. Patrick Lukas, Spartenleiter Luftgewehr, sprach von einem erfolgreichen Schießjahr der Luftgewehr- und Luftpistolenabteilung. Neben Preis-, Fronleichnams-, Königs- und Nussschießen seien Vereins- und Gaumeisterschaften im Vordergrund gestanden. Auch bei den Rundenwettkämpfen 2013/14 sei die Schützengesellschaft sehr erfolgreich gewesen. Die erste Mannschaft habe den dritten Platz in der Bezirksoberliga-West erreicht. Lukas dankte dem Erfolgstrainer und Jugendleiter Bernhard Regnat. Die aktiven Schützen haben sich leistungstechnisch enorm gesteigert, freute sich der Sprecher.

Gute Kooperation

Jugendleiter Bernhard Regnat berichtete, dass der Nachwuchs an den Vereins-, Gau- und Landesmeisterschaften teilgenommen habe. Für den Gau Schwandorf sei man recht erfolgreich beim Schießen um den Präsidentenpokal und in der Gaujugendrangliste vertreten gewesen. Im Zuge des Ferienprogrammes sei ein Schnupperschießen abgehalten worden.

91 Trainings- und Wettkampfeinheiten mit im Schnitt acht Schützen kennzeichneten das Sportjahr 2014. Ab August sei ein zweiter Trainingstag eingeführt worden, was sehr gut angenommen werde. Durch die Zusammenlegung der Jugend- und der Schützenklasse würden alle besser zusammenwachsen und dies führe zu Leistungssteigerungen, freute sich Regnat. Die Schüler und Jugendlichen seien auch Stützen der ersten und zweiten Mannschaft. Jürgen Koller, Leiter der Bogenjugend, sagte, er wechsle sich bei der Betreuung mit Oliver Bojko, Peter Schwarz und Ottmar Strahl ab. Drei Jugendliche und sieben Erwachsene traten dem Verein bei.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.