Musik- und Tanzverein strebt Lösung an - Kinder und Jugendliche profitieren
Neue Bleibe großes Anliegen

Der Vorsitzende des Musik- und Tanzfördervereins (M.T.V.) Werner Götzer legte die Bilanz vor. Bild: sir
Lokales
Nittenau
24.03.2015
7
0
Musik in verschiedenen Stilrichtungen und Tanz bietet der Verein M.T.V. vor allem Kindern und Jugendlichen. Doch nun gilt es, grundlegende Lösungen zu finden. "Wir suchen nach wie vor eine Bleibe", eröffnete Werner Götzer, Vorsitzender von M.T.V. die Jahreshauptversammlung.

Man brauche eine Unterkunft. Diese soll in Verbindung mit anderen Vereinen und Organisationen realisiert werden. Eine kurzfristige Lösung solle angestrebt werden, "aber auch eine endgültige Heimat", so Götzer. Über Fördermöglichkeiten habe man sich bereits informiert und in diesem Zusammenhang auch über ein Objekt. Dies sei aber noch nicht spruchreif. "Wir halten uns daher bedeckt", warb der Vorsitzende um Verständnis.

Einhellig beschlossen die Anwesenden die Satzungsänderung. Demzufolge werden die Neuwahlen künftig nur mehr alle drei Jahre stattfinden. Sieglinde Meyer berichtete, dass es seit Oktober eine neue Tanzgruppe gebe. Insgesamt tanzten nun 34 Kinder in vier Gruppen. Karin Fink sagte, dass die Flötenkinder parallel eingebunden seien. Nach einer familiär bedingten Pause im letzten Jahr wolle man heuer am Weihnachtsmarkt wieder mitwirken. Christian Goos verwies darauf, dass die Rockband "Anger" einen neuen Lead-Sänger habe, was sehr gut funktioniere. Auch Markus Paulig von "Roadhouse" erinnerte an die positiven Auftritte.

Einspielen möglich

Andreas Roempke berichtete von den Jugendbands, die teilweise neue Besetzungen verkraften mussten, und von Auflösungen. Sänger würden gesucht. Beteiligt habe sich M.T.V. wieder an der Veranstaltung "Rock in School", bei der man die Anlage gestellt habe. Der Erlös aus diesem Rockereignis am Regental-Gymnasium komme dem Rainbow House of Hope in Uganda zugute. Die Zusammenarbeit mit der Schule klappe super.

Kenny Pflug berichtete von der Band "Brains not Brawn". Aufgerüstet habe man mit Hardware und Wissen aufgebaut, so dass es gelinge, Kompositionen selber aufzunehmen, einzuspielen und zu mischen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.