Nittenauer Frauen-Union weckt sie mit ihrer Adventsausstellung - Auch Ehrengäste begeistert
Vorfreude auf das Weihnachtsfest

Landrat Thomas Ebeling (Zweiter von rechts) und MdL Alexander Flierl (rechts) freuten sich über die vielen Angebote beim FU-Weihnachtsmarkt. Dabei kamen sie auch ins Gespräch mit der einstigen Initiatorin des Weihnachtsmarkts, Elfriede Malz (links), Gabi Rapf und der FU-Vorsitzenden Tina Schmidt (Mitte). Bilder: Schieder (2)
Lokales
Nittenau
28.11.2014
3
0
Die Adventsausstellung der Frauen-Union Nittenau (FU) ließ das trübe Wintergrau buchstäblich draußen vor der Tür. Im Pirzer-Saal erwartete die Besucher dafür eine heimelig anmutende Stimmung. Hier im Goldglanz gab es alles, was das Weihnachtsfest erst so richtig schön macht.

FU-Ortsvorsitzende Tina Schmidt wies auf die Engel hin, die die Mitglieder selber angefertigt hatten. Und sehr viel Mühe wandten sie mit der Herstellung handgefertigter Pralinen auf. Eine ganze Serie feinste, mit Schokolade überzogene Köstlichkeiten, weckte die Freude auf deren Genuss. Überhaupt überzeugte die hohe Qualität der Aussteller mit ihren Waren und Erzeugnissen. Wertvolle Handarbeiten, Schmuck, Edelsteine, Tischdecken und Läufer sowie verschiedene Handwerkskunst - viele Gäste ließen sich davon inspirieren. Denn der erste Advent ist nicht mehr weit.

Kindheitsträume

Für die meisten Menschen bedeutet dies, Haus und Garten festlich zu schmücken, Plätzchen zu backen und die ersten Geschenke zu besorgen. Für viele gehört der Adventskranz oder ein Gesteck zu den kommenden Festtagen. Hier war für jeden Einrichtungsstil etwas dabei. Neben den Kränzen mit verschiedenen Zweigen waren heuer Kränze der Renner, die mit Strickschläuchen ummantelt und wirkungsvoll dekoriert waren. Kindheitsträume wurden bei dem einen oder anderen wieder lebendig, angesichts der Krippen und ihrer Figuren. Apropos Kinder: Die kleinen Gäste gingen nicht ohne ein Süßigkeitspäckchen nach Hause.

Am Sonntag kamen Landrat Thomas Ebeling und MdL Alexander Flierl, die sich beide beeindruckt zeigten angesichts dessen, was hier wieder auf die Beine gestellt worden ist. Ebeling übergab an FU-Ortsvorsitzende Tina Schmidt eine Spende. Überhaupt geht der Erlös aus dem, was die FU hier geschaffen hat, zur Hälfte an den Sozialdienst katholischer Frauen im Landkreis Schwandorf (SkF), namentlich an dessen Vorsitzende Hermine Rodde. Die andere Hälfte wird für die Senioren- und Jugendarbeit vor Ort verwendet.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.