Radsport feste Größe im TSV

Lokales
Nittenau
25.09.2015
1
0

Sie schwingen sich gerne auf das Rad, genießen die Natur und tun etwas für die körperliche Fitness. Im Laufe der Jahre wurden die Aktiven zur festen Größe in der Sportszene. Nun stand die große Feier an.

Seit 25 Jahren gibt es die Radsportabteilung im TSV Nittenau. Die Verantwortlichen und Mitglieder feierten dieses Jubiläum. Mit drei Ausfahrten auf Mountainbikes und Rennrädern startete das Programm bereits am Samstagmorgen mit dem sportlichen Teil. Über 50 Sportler bewältigten die Strecken zwischen 50 und 130 Kilometer. Beim abendlichen Festakt im Gasthof Jakob lobte der erste Vorsitzende des TSV, Jürgen Hasenbach, das Engagement der aktiven Abteilung, die ein Aushängeschild des TSV sei.

166 Mitglieder

Die beiden Abteilungsleiter Michaela Bock und Alois Oberberger ließen die Geschichte der Abteilung Revue passieren. Nur mit viel Kameradschaft, Treue und Brauchtum sei es möglich, eine Sparte, die inzwischen auf 166 Mitglieder angewachsen ist, zusammen zu halten, so Bock. Sie attestierte ihren Mitgliedern, dass sie diese Ideale immer wieder unter Beweis stellten wenn es darum gehe, Veranstaltungen auszurichten und zu organisieren oder Jugendarbeit zu verrichten, um auch die Zukunft des Radsports in Nittenau zu sichern.

Zweiter Abteilungsleiter Alois Oberberger erinnerte an den "Werdegang" in den vergangenen 25 Jahren. Unter Leitung seines Cousins Hans wurde im Jahr 1990 die 15. Sparte des TSV Nittenau gegründet. Michael Martin übernahm die Abteilungsführung im Jahr 1993 und leitete die Abteilung bis 2007. Im Laufe der Jahre wurde der Nittenauer Mini-Triathlon ins Leben gerufen und mit dem Stadtlauf im Zuge des Nittenauer Bürgerfests eine völlig neue Veranstaltung geschaffen. Im weiteren Verlauf leitete Gunter Michl die Abteilung, ehe Michaela Bock mit ihrem Damenteam im Jahr 2011 die Regie übernahm.

International unterwegs

Sportlich gab es im vergangenen Vierteljahrhundert unzählige Höhepunkte. Oberberger berichtete, dass man in den ersten Jahren nach der Gründung auch international sehr viel unterwegs war. Im Verlauf der Zeit änderte sich der Schwerpunkt der Aktivitäten etwas und so nahm man auch an Veranstaltungen in der Umgebung teil wie zum Beispiel der Drei-Täler-Rundfahrt in Regensburg, dem Jura Radmarathon in Lupburg oder der RTF in Mitterdorf. Mehr als zehn Alpenüberquerungen wurden inzwischen unternommen, sowohl auf dem Rennrad, als auch auf dem Montainbike. Oberberger betonte, dass die Jugendarbeit im Verein groß geschrieben werde.

Unter der Leitung von Manfred Pöllinger wurde diese ins Leben gerufen. Eine Vielzahl von Jugendlichen trainiert regelmäßig unter seiner Regie. Eine weitere Gruppe wird von Michaela Bock geleitet. Daraus resultierten eine Menge von Erfolgen im Jugendbereich wie die Bayerischen Vizemeisterschaft im Mountainbike-Sprint oder der dritte Platz bei der Bayerischen Bergmeisterschaft auf der Straße durch Michael Mickelat.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.