Richtige Ernährung machbar

Die Schüler hatten mit ihren Lehrkräften am Morgen des Projekttages ein ansprechendes Büfett mit gesunden Pausensnacks geschaffen.
Lokales
Nittenau
15.05.2015
3
0

Gesund schließt lecker nicht aus. Diese Erfahrung machen seit einiger Zeit die Schüler am Sonderpädagogischen Förderzentrum. Der Beweis wurde nun präsentiert.

Die Kinder und Jugendlichen mögen ihre "Power-Pause", die seit Monaten regelmäßig am Donnerstag angeboten wird. Am Mittwoch hatte die Schule zum Projekttag "Gesunde Ernährung - Power-Pause" eingeladen. Im Zuge der Familienwoche im Landkreis Schwandorf lud die Schule alle Eltern und Freunde dazu ein. Auch Bürgermeister Karl Bley und der frühere langjährige Rektor, Georg Seidl, waren gekommen. Schulleiterin Ingrid Brunner-Pramschüfer betonte, wie wichtig gesunde Ernährung sei. Schülersprecher Christian Offermanns freute der rege Besuch ebenfalls.

Die Getränkeauswahl

"Was wir essen, das ist wichtig", sangen die zwei Diagnose-Förder-Klassen sowie die Klassen 3/4. Zu viel Zucker sei nicht gut, mache kugelrund, vermittelten sie so den Anwesenden. Die Schüler hatten am Morgen mit den Lehrkräften die gesunden und leckeren Snacks sowie Getränke zubereitet. Das Auge isst bekanntlich mit. Bunte Gemüse-Sticks luden zum Zugreifen ein. Auch der attraktiv angerichtete Obstsalat und die dekorativen Weintrauben-Käse-Spieße fanden Anklang. Dunkle Brotsorten sättigen gut, mit selbst gemachten verschiedenen Aufstrichen schmeckten sie noch einmal so gut.

Wichtig ist auch die Auswahl von Getränken. Wasser, Saftschorlen sind ideale Durstlöscher. Bunte Smoothies liefern Vitamine und Spurenelemente, ergänzen eine vollwertige Ernährung. Appetitlich angerichtet und kindgerecht in kleine Portionen geteilt - da griffen die Schüler und Gäste gerne zu. Obst- und Gemüsemuffel hatten hier keine Chance mehr. Und noch etwas lernten die Kinder: Die Mahlzeiten soll man in Ruhe einnehmen. Fachlehrerin Christa Schwarzfischer sagte, dass das wöchentlich angebotene gesunde Frühstück stets gut ankomme. Diese Pause koste einen Euro. Doch am Projekttag war alles frei, da der Elternbeirat die Unkosten übernommen habe, so Brunner-Pramschüfer.

Beim Wissens-Parcours ging es um hören, riechen und schmecken. Diese Aufgaben rund um Essen und Trinken bereiteten den Schülern und ihren Gästen viel Freude. So sollten Lebensmittel in gesund und ungesund sortiert werden. Ein Lebensmittelpuzzle und weitere Geschmackstests standen zur Auswahl. Dabei stellte sich heraus, dass die Kinder die Aufgaben sehr gut lösen konnten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.