Schlemmen in vollen Zügen

Begeisterten mit ihrer Feuershow: Ameno Signum aus Neunburg. Das Publikum forderte eine Zugabe, die gerne gegeben wurde. Bild: sir
Lokales
Nittenau
23.08.2015
14
0

So richtig schmeckt es in Gesellschaft: Das dachten sich auch die vielen Besucher des kulinarischen Abends. Herzhaft oder süß, bekanntlich hat der die Qual, der die Wahl hat. Und die hatten sie in Nittenau.

Mit den idealen Wetterbedingungen war die letzte Unwägbarkeit für den Erfolg des kulinarischen Abends ausgeräumt. Eine mitunter leichte Brise kam gerade den Anbietern von Essen und Getränken zupass, wehte doch der Duft über den Platz und weckte die Gaumenfreuden. Es war die mittlerweile elfte Veranstaltung dieser Art, initiiert von der Werbegemeinschaft der Kaufleute. Die Gastwirte präsentierten ihre Vielseitigkeit und insbesondere die Köche ihre Küchenkunst. Lange Schlangen hatten sich an den Ständen gebildet.

Die acht Wirte und ihre Helfer hatten alle Hände voll zu tun, um der Nachfrage Herr zu werden. Herzhaftes und Süßes, aber auch Vegetarisches standen hoch im Kurs. Nicht nur mit ihrer Musik, sondern auch mit Späßen und Witzen begeisterte das Duo "Dolce Bavaria". In der Hüpfburg fühlten sich die kleinen Festbesucher gut aufgehoben. Anlaufstelle für Organisatorisches war das Touristik-Büro mit Leiter Hermann Riedl.

In seiner gewohnt souveränen Art beantwortete er die Fragen der Touristen, aber auch so mancher Einheimische hakte nach, vor allem was den zeitlichen Rahmen der verschiedenen Attraktionen betraf. Mit Preisen ausgezeichnet wurden wieder die Festbesucher, die von weither kamen, um in der Stadt am Regen zu feiern. "Die Stimmung ist bestens", freute sich Bürgermeister Karl Bley bei der Ehrung von Hector Mauricio Torres Rio aus Sucre in Bolivien. Die Luftlinie beträgt 10 732 Kilometer. Der Arzt lebt derzeit in Barcelona und ist auf Verwandtenbesuch bei der Familie Zwicknagl in Bodenstein. um seinen kleinen Großcousin kennenzulernen. Besonders schätze er das Bier und den angebotenen Bierburger. Ramona Batt aus Freiburg in Baden-Württemberg legte mit ihrem Freund rund 472 Kilometer zurück. Beide sind auf dem Campingplatz in Nittenau untergebracht. Paddeln auf dem Regen macht ihnen Spaß. Für Ramona Batt ist es der zweite Besuch in Nittenau. Voriges Jahr hat es ihr r so gut gefallen, dass sie noch einmal kommen wollte. Bürgermeister Karl Bley warb für die Geisterwanderung bei einem Aufenthalt im nächsten Jahr

Zu fortgeschrittener Stunde war es endlich soweit: Den Part des Unterhaltungsprogramms lieferte die Gruppe "Ameno Signum" aus Neunburg vorm Wald. Sie faszinierten mit einer prächtigen Feuershow. Zugabe-Rufe wurden laut. Die Gruppe ließ sich von dieser Begeisterung mitreißen und gab noch einmal alles mit ihren spannenden Einzelvorführungen.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.