Seinen 90. Geburtstag mitgefeiert - Kapellenverein Muckenbach stolz auf seine Aktivitäten - ...
Auch Georg Ratzinger besucht

Georg Schmidbauer, Vorsitzender des Kapellenvereins Muckenbach (Zweiter von rechts) zeichnete Mitglieder für ihre Treue zum Verein aus (von links): Ludwig Eichinger, Günther Wagner und Erwin Hecht. Bild: Schieder
Lokales
Nittenau
27.11.2014
26
0
Nicht nur kirchliche Ereignisse und Feiern kennzeichneten das abgelaufene Geschäftsjahr des Kapellenvereins Muckenbach. Bei der Jahreshauptversammlung im Landgasthof Schmidbauer standen neben den Berichten auch Ehrungen auf der Tagesordnung.

Vorsitzender Georg Schmidbauer senior hieß die Mitglieder willkommen. Die weitere Leitung der Versammlung übernahm Schriftführer Andreas Weigl. Den aktuellen Mitgliederstand gab er mit 225 Personen an, eine beachtliche Zahl im Vergleich zu Vereinen dieser Art, bemerkte der Sprecher. Zu verdanken habe man dies dem unermüdlichen Werben durch den Vorsitzenden.

Zurückgekehrt

Nach drei Jahren Herbergssuche sei die Weihnachtsfeier wieder an ihre Wurzeln zurückgekehrt, nämlich zur Christophorus-Kapelle. Eine Abordnung des Kapellenvereins habe am Gottesdienst zum 90. Geburtstages von Ehrenmitglied Georg Ratzinger, Domkapellmeister em. teilgenommen. Eine Besonderheit sei die Anwesenheit des Kardinals Georg Gänswein gewesen , der die Laudatio auf den Jubilar gehalten habe. Bei schöner Witterung hatten sich viele Gäste zum Dorf- und Kapellenfest eingefunden. Mit einem Helferabend wurde den fleißigen Mitgliedern gedankt, die wieder für die Bewirtung gesorgt hatten. Die Andachten fanden wieder den gewohnten Zuspruch. An dieser Stelle dankte Weigl den Organisatoren Johann Dirnberger, Christian Schwandner und Ingrid Bley.

Die Adventfeier beginnt laut Weigl am 14. Dezember um 17 Uhr bei der Christophorus-Kapelle. Die Jahresabschlussfeier findet am 30. Dezember um 19 Uhr statt. An diesem Tag feiert auch Ehrenmitglied Pfarrer in Ruhe Josef Schiedermeier seinen 80. Geburtstag.

Kassiererin Maria Dirnberger belegte die finanzielle Seite des Vereins. Eine ordentliche Führung der Geldgeschäfte wurde ihr von den beiden Revisoren Robert Bauer und Ingrid Seebauer bescheinigt. Danach wurde einigen Mitgliedern eine Ehrung aufgrund ihrer Vereinstreue zuteil. Für zehnjährige Mitgliedschaft erhielten Siegfried Bär, Ludwig Eichinger, Erwin Hecht, Doris Wagner und Günther Wagner die Urkunden. Hier sprach Weigl ein Dankeschön an Helmut Fleischmann aus, der den Verein mit Arbeiten am PC unterstützt.

Abschließend berichtete Weigl, dass man im Vorstand überein gekommen sei, sich bei Beerdigungen von Mitgliedern mit 40 Euro für Grabschmuck zu beteiligen. Die Anwesenden hatten dagegen nichts einzuwenden. "Wer kann den Fahnenschrank bei sich deponieren?" Wer über den nötigen Platz verfügt und sich dazu bereit erklärt, soll sich an den Vorsitzenden Georg Schmidbauer oder bei Andreas Weigl melden.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.