Siebte Auflage von "Nittenau Vocal" im Rathaus-Foyer - Namhafte Künstler treten in Aktion
Gesangliche Höhepunkte als Hörerlebnis

Lokales
Nittenau
05.05.2015
1
0
Das Lied- und Gesangsfestival "Nittenau Vokal 2015" zu Ehren des Sängers Josef Loritz (1863-1906), einem Freund und Förderer Max Regers, wird zur Tradition. Es findet in diesem Jahr zu siebten Mal statt. Von Anfang an hätten die Verantwortlichen darauf geachtet, trotz beschränkter Ressourcen hervorragende junge Sänger zu gewinnen, darunter mehrere Preisträger des renommierten ARD-Wettbewerbs, heißt es in einer Pressemitteilung.

Der inhaltliche Bogen ist weit gespannt: Neben klassischen Konzertprogrammen mit berühmten Werken wie Schumanns Dichterliebe und Franz Schuberts Schwanengesang gab es auch Liederabende, die ausschließlich dem Werk Max Regers vorbehalten waren, aber auch Konzerte mit politischen Liedern zur Gitarre von Hanns Eisler. Seit Jahren bietet die Hochschule Mendelssohn-Bartholdy Leipzig die Höhepunkte aus ihrer jährlichen Opernproduktion. Auch hier sind immer wieder junge Sänger zu hören, die schon Preisträger wichtiger internationaler Wettbewerbe sind und nicht selten nach ihrem Auftritt in Nittenau an großen Bühnen Erfolge feiern.

Lieder zum Frühling

Am 8. Mai um 20 Uhr verspricht das Eröffnungskonzert im Rathaus-Foyer mit dem Titel "Ich ging mit Lust durch einen grünen Wald - Frühlings- und Liebeslieder" wieder ein musikalischer Leckerbissen zu werden. Lieder von Johannes Brahms, Franz Schubert und Gustav Mahler, aber auch von Max Reger beleuchten das Thema aus ihrer persönlichen Empfindung heraus, aber ebenso aus dem Geist und der Mode ihrer Zeit.

Barbara Hölzl - unter anderem Preisträgerin des bedeutenden Robert Schumann-Wettbewerbs, des Würdigungspreises der Republik Österreich und eine auf vielen internationalen Podien erfahrene Sängerin - gestaltet zusammen mit der Wiener Professorin Sibylla Joedicke - ebenfalls mehrfache Preisträgerin - das Eröffnungskonzert. Am 10. Mai bietet um 16 Uhr der in der Oberpfalz ausgezeichnete Chorleiter Peter Pollinger mit einem kleinen Gesangsensemble eine weitere Facette des unerschöpflichen Themas "Liebe". Präsentiert werden die Madrigale von Hans Leo Hassler, Orlando di Lasso und John Dowland, aber auch Songs unserer Zeit.

Die schönsten Arien

Den melodienseligen Abschluss gibt es am 17. Mai um 16 Uhr mit einer Operngala. Es erklingen Arien, Duette und Ensembles von Verdi, Puccini, Dvorák und Rossini sowie aus Operette und Musical. Ausführende sind Studenten der Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" Leipzig.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.