Stilvoll durch die Nacht

Ball in der Regentalhalle: In edlem Ambiente feierten die Gäste bis in die frühen Morgenstunden. Bild: Schieder
Lokales
Nittenau
11.01.2015
45
0

Ansprechendes Ambiente, feine Garderobe und die passende Musik dazu: Der TSV sorgte mit seinem Ball für Stunden, die in bester Erinnerung bleiben. Ins Programm passte die Ernennung eines neuen Ehrenmitglieds.

Die Regentalhalle hatte am Samstag nichts mehr mit einer nüchternen Turnhalle gemein. "Wir freuen uns, Gastgeber von über 400 Besuchern zu sein", hieß Jürgen Hasenbach, Vorsitzender des TSV Nittenau, die Besucher zum "Ball des Sports" willkommen. Die Kerzen und Windlichter auf den weiß-gedeckten Tischen mit verstreuten Rosenblättern und die weiß-goldenen Hussen verwandelten den Raum in einen Ballsaal mit Atmosphäre, machten Wind und drohendes Hochwasser sofort vergessen.

Ein Glücksgriff

Hasenbach dankte allen, die dieses edle Ambiente geschaffen hatten und überreichte Blumen und Präsente an Albert und Birgit Auburger, Ina Frankerl, Kathrin Frey, Doris Urban und Angelika Deml. Mit der "Reinhardt Reissner Big Band" aus Neuburg an der Donau hatte der TSV einen Glücksgriff getan. Sie unterhielt die Gäste vortrefflich. Ihr breitgefächertes Repertoire weckte die Erinnerung an die Tanzstunden, in der eifrig Walzer, Foxtrott, Tango, Cha-Cha-Cha oder Jive, geübt wurde. Die Tänzer nutzen die Gelegenheit sich wieder in diesen Disziplinen zu versuchen.

Der TSV-Ball ist ein Schwarz-Weiß-Ball, eine Bezeichnung, die für Eleganz steht. Die Abendrobe gestaltet sich zunehmend bunter: verschiedene Rot-, Grün-, Blautöne, Pastelltöne, Gold-, Silber-, Kupferfarben, neben dem nach wie vor stark vertretenden Schwarz und Weiß. Die Herrengarderobe passte sich farblich harmonisierend dieser Vielfalt an. Zu fortgeschrittener Stunde hielt die Faschingsgesellschaft "Allotria" Einzug, mit Präsident, Elferrat, Prinzenpaar und Faschingsgarde. "55 Jahre Allotria, das muss gefeiert werden", freute sich Präsident Josef Süß über das Jubiläum. Vizepräsident Rupert Seebauer führte souverän durch das Programm, das mit dem Walzer des Prinzenpaares Dieter I. Und Maria I. begann.

Verdient gemacht

Und noch ein weiteres Jubiläum gibt es heuer zu feiern: Das "111-jährige" des TSV Nittenau, betonte Seebauer. Die Gardemädchen präsentierten den Gardetanz mit höchster Präzision. Charmant holten sie die zu Ehrenden zur Ordensverleihung ab, unter anderem Landrat Thomas Ebeling. Eine besondere Ehrung wurde Helga Proske zuteil. Jürgen Hasenbach und zweiter Vorsitzender Thomas Hochmuth verliehen ihr aufgrund ihrer langjährigen Mitgliedschaft und Verdienste um das Ansehen des TSV Nittenau die Ehrenmitgliedschaft im Verein und überreichten ihr dazu die Urkunde.

"Karneval in Venedig"

Mit Spannung erwartet wurde der Showtanz der "Allotria". Das Publikum wurde nicht enttäuscht. "Karneval in Venedig" lautet das diesjährige Motto, dem die zarten Kostüme der Tänzerinnen nachempfunden wurden. Die jungen Damen überzeugten erneut mit ihren tänzerischen Darbietungen und der einfallsreichen Choreographie. "Zugabe"-Rufe wurden laut. Die Garde zeigte sich konditionsstark und kam dieser Aufforderung gerne nach.

Nachdem sich die "Allotria" offiziell verabschiedet hatte, war das Tanzparkett wieder frei für alle Gäste. Die hatten sich zwischendurch am kalt-warmen Büfett bedient und waren so gut gerüstet für die nächsten Tanzrunden bis in den frühen Morgen hinein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Hochwasser (3430)Januar 2015 (7961)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.