Theater- und Festspielverein vertreibt sie an Walpurgis - Zwei Vorstellungen
Gegen die Mächte des Winters

Lokales
Nittenau
27.04.2015
2
0
Der Theater- und Festspielverein Nittenau führt zu Walpurgis am Donnerstag 30. April, für die Senioren im Hause Valentin um 17.30 Uhr das Freilichtspiel "Walpurgisnacht" von Franz Joseph Vohburger, einstudiert von Manuela Schuierer, auf. Um 19 Uhr folgt dann das Maibaumaufstellen der Berghamer Maibaumfreunde und der Feuerwehr Bergham.

Das anschließende Spiel fußt im Brauchtum und der Oberpfälzer Sagenwelt. In der Nacht vor dem 1. Mai treiben sich nochmals die dunklen Mächte des Winters in Gestalt von Hexen und Dämonen im Regental herum. Die Walpurgisnacht ist im Brauchtum eine der ganz großen Frei- oder Losnächte für Hexen, böse Geister und Dämonen. Die Nittenauer Hexen vom Theater- und Festspielverein als Vertreterinnen der "dunklen Mächte" kämpfen in der Walpurgisnacht gegen die Allgewalt der siegreichen Frühlings-Fee und ihrer Blumenkinder, die von Winteraustreibern lautstark unterstützt werden. Einstudiert wurde das Spiel von der Regisseurin Manuela Schuierer mit Nittenauer Kindern. In dem Freilichtspiel von Franz Joseph Vohburger spiegelt sich die Angst der Vorfahren vor den dunklen Mächten des Winters wider. Zugleich aber zeigt es auch die Sehnsucht und die Freude der Menschen auf die kommende schöne Jahreszeit.

Erinnert wird mit dem Spiel aber auch an die Geister- und Dämonengläubigkeit längst vergangener Jahrhunderte. Waren doch in diesen Zeiten die Menschen noch viel mehr den Naturgewalten ausgeliefert, als heute. Und wer einmal zur kalten Jahreszeit bei Sturm und Schneegestöber die einsam gelegene Burgruine Stockenfels aufgesucht hat, der wird verstehen, warum im Mittelalter der Frühling so freudig von den Menschen herbeigesehnt wurde. Für die Bewirtung der Gäste ist gesorgt. Der Eintritt ist frei. In diesem Zusammenhang macht der Vorsitzende des Theater- und Festspielvereins Nittenau Albert Maierhofer darauf aufmerksam, dass auch beim Festspiel "Die Geisterwanderung im Regental zu Nittenau" bei den Hexen, den Stockenfelser Bierpanschern, oder beim Spiel vor der Burg Hof" immer wieder Spielerrollen frei werden.

Wer Lust bekommen sollte, einmal im Leben eine Hexe, ein Hexenbanner oder gar einen Bierpanscher darzustellen, der kann sich einfach melden. Ein Anruf bei der Organisationsleiterin Franziska Meißel (09436/39 09) genügt.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.