TSV-Schachspieler liefern spannenden Kampf "bis zum letzten Brett"
Außenseiter halten gut mit

Lokales
Nittenau
13.11.2015
0
0
Am zweiten Spieltag in der Oberpfalzliga musste die Nittenauer Schachabteilung beim SC Furth i.W. antreten. Die Further Schachspieler traten mit ihrer stärksten Aufstellung an, damit boten sie einen DWZ-Schnitt von über 200 Punkte mehr auf wie die Nittenauer Spieler. Trotz der Außenseiterrolle des TSV wurde es ein spannender Kampf bis zum letzten Brett, den die Further am Ende mit dem denkbar knappsten Ergebnis von 4,5:3,5 für sich entschieden.

Auf dem Weg dorthin einigte sich Jochen Hellerbrand auf Brett 5 mit Stefan Rädlinger auf ein schnelles Remis. Nachdem der Kampf dann zwei Stunden lang hin und her schwankte, landeten die Further auf Brett 6 durch Riedl Max gegen Bernd Moore und auf Brett 8 durch Peter Mühlbauer gegen Klaus Grohman einen Doppelschlag. Thomas Kammer erreichte gegen den tschechischen Brett-2-Spieler Martin Vasicek ein leistungsgerechtes Unentschieden. Durch einen schön herausgespielten Angriffssieg schaffte Christoph Kammer auf Brett 1 gegen den tschechischen Fidemeister Dr. Stanislav Kuba den Anschluss. Stefan Weber erreichte auf Brett 3 mit einem Sieg auf Zeit gegen Ferdinand Mauerer den 3:3-Ausgleich. Philipp Kammer erkämpfte sich gegen Franz Staffler auf Brett 7 ein Remis.

Die entscheidende Partie spielte Jugendspieler Tobias Brunner (Brett 4), der jedoch gegen Helmut Rohrmüller in ein schlechteres Endspiel abwickeln musste und nach fast sechs Stunden Spielzeit musste er aufgeben, was die knappe 3,5:4,5-Niederlage zur Folge hatte.

Am 15. November steigt in Nittenau ein Kellerduell, da empfangen die Nittenauer Denksportler die ebenfalls mit zwei Niederlagen gestarteten Schachspieler der SG-Amberg-Haselmühl.

Auch die zweite Mannschaft des TSV Nittenau startete wenig erfolgreich in die Saison. Am ersten Spieltag in der Kreisliga II setzte es eine 0:5-Niederlage gegen die 3. Mannschaft des SV Oberviechtach.

Die Jugendlichen des TSV Nittenau hatten beim Saisonauftakt in der U20-Oberpfalzliga mehr Erfolg. Bei ihrem ersten Spiel für die SG Nittenau/Burglengenfeld erkämpften sie ein 2:2-Unentschieden gegen die SG Windischeschenbach/Tirschenreuth, wobei die beiden teilnehmenden Nittenauer Schachspieler Tobias Brunner und Philipp Kammer auf Brett 1 und 2 jeweils einen Sieg dazu beitragen konnten.

Weniger Glück hatte die 2. Jugendmannschaft, diese musste am ersten Doppelspieltag eine 0:4 und 1:3-Niederlage gegen die 3. Mannschaft des SK Kelheim einstecken.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.