TSV überreicht die Sportabzeichen - Die 29. Gold-Wiederholung
Unermüdlich für die Fitness

BLSV-Vorsitzender Roger Anders (rechts) überreichte an Erwin Gebhard für dessen hohe Verdienste um das Sportabzeichen eine Ehrenurkunde. Der Referent Sportabzeichen des TSV Nittenau, Markus Weber (links), gratulierte ebenfalls. Bild: Schieder
Lokales
Nittenau
07.02.2015
2
0
46 Sportabzeichen waren es im Jahr 2014, die der TSV Nittenau verzeichnen konnte. Dazu kommen noch fünf österreichische, die am Donnerstagabend an die Teilnehmer neben den entsprechenden Urkunden im Brauereigasthof Jakob überreicht wurden.

Die Laufsportabteilung des TSV zeichnete dafür verantwortlich. Und so hieß Spartenleiter Alexander Ernst die Gäste willkommen, ganz besonders Erwin Gebhard. Zuständig für das Sportabzeichen ist Markus Weber, der auch die Ehrungen vornahm. TSV-Vorsitzender Jürgen Hasenbach freute sich, dass dieses Angebot so zahlreich angenommen wurde. Federführend seien Erwin Gebhard und der mittlerweile verstorbene Max Götzer gewesen. Gebhard könne aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr tätig werden. "Die beiden haben eine gute Struktur hinterlassen", dankte der Sprecher. An diese jahrelange Aufbauarbeit könnten die neuen Organisatoren anknüpfen.

BLSV-Kreisvorsitzender Roger Anders überbrachte die Grüße der knapp 55 000 Sportler in über 177 Vereinen im Landkreis und betonte, dass der BLSV-Kreis den Ortsvereinen viel zu verdanken habe. Vor Jahren habe sich Erwin Gebhard für die Abnahme des Sportabzeichens zur Verfügung gestellt. Und nun fungiere Markus Weber als Referent Sportabzeichen, freute sich der Sprecher. Erwin Gebhard habe "unermüdlich alles angeschoben und die Zahl der Sportabzeichen enorm gesteigert". Die Zahl habe sich "um die 100 eingependelt, abhängig von der Witterung im Sommer".

Max Götzers Einsatz

Anschließend erhoben sich die Anwesenden zu einer Schweigeminute für Max Götzer, der als einer der Prüfer jahrzehntelang das Sportabzeichen abgenommen hat und sich ebenfalls die Anerkennung des BLSV und der zahlreichen Teilnehmer erwarb. Markus Weber würdigte den besonderen Einsatz von Max Götzer, vor allem auch bei den "Kidsgames". Und an jedem Mittwoch sei dieser draußen am Sportplatz gewesen, um das Sportabzeichen abzunehmen. Noch heuer habe er selbst das Sportabzeichen in Silber abgelegt. "Sein Tod war ein harter Schlag und er kam überraschend", brachte es Weber auf den Punkt. Darüber hinaus habe sich heuer auch Peter Geier für das Sportabzeichen engagiert.

Unter den Geehrten stachen einige Personen besonders heraus. So legte Dr. Günter Merkel zum 29. Mal in Folge das Sportabzeichen in Gold ab, seine Frau Renate zum 25. Mal. Paul Jehmlich (Coburg) stieß im Urlaub auf dieses sportliche Ereignis. Familie Brem stellte mit Andreas, Eva, Rudolf und Benedikt die Familie mit der größten Teilnehmerzahl.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.