Ungefährdeter Sieg

Bernd Moore stellte mit seinem Sieg zur 2:1-Führung schnell die Zeichen auf Sieg gegen die SF Roding. Bild: ach
Lokales
Nittenau
13.11.2014
0
0

Mit 6:2 fegten die Nittenauer Schachspieler den Nachbarn SF Roding von den Brettern. Damit stehen sie auf dem zweiten Tabellenplatz. Doch jetzt wartet ein harter Brocken auf die Denksportler.

Zum zweiten Saisonspiel in der Bezirksliga Nord mussten die Nittenauer Schachspieler beim Nachbarn SF Roding antreten. Die Nittenauer gingen aufgrund des Erstrundensieges mit breiter Brust in die Partie. Thomas Kammer einigte sich auf Brett 3 auf ein schnelles Remis, ebenso wie Jochen Hellerbrand auf Brett 4. Die Führung zum 2:1 erzielte Bernd Moore auf Brett 5. Die Schachfreunde aus Roding konnten den Kampf im Anschluss ausgeglichen gestalten. Erst, als Manfred Preischl (Brett 7) und Michael Plank (Brett 2) punkteten, war die Vorentscheidung beim 4:2-Zwischenstand gefallen. Das Remis zum endgültigen Mannschaftssieg holte Tobias Brunner auf Brett 6. Philipp Kammer siegte auf Brett 8 und Christoph Kammer beendete den Wettkampf auf Brett 1 mit einem Remis. Somit stand der 6:2-Mannschaftssieg fest. Mit diesem Erfolg kletterte der TSV Nittenau auf den zweiten Tabellenplatz und empfängt am 23. November den alten Rivalen und Tabellenführer aus Erbendorf zum Spitzenspiel.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.