Wasser künftig teuerer

Lokales
Nittenau
21.11.2015
2
0

Kommunale Verkehrsüberwachung, Wasserversorgung und Neugestaltung der Regentalstraße. An Themen mangelte es in der Stadtratssitzung nicht. Trotzdem verlief sie zügig.

Beim ersten Tagesordnungspunkt ging es um die Beitrags- und Gebührenbedarfsberechnung für die Wasserversorgung. Das Gremium nahm Kenntnis von den Ergebnissen. Demzufolge steige der Preis von 53 Cent auf 58 Cent pro Quadratmeter Grundstücksfläche. Bei den Geschossflächen wird der Preis von 2,57 Euro auf 2,77 Euro pro Quadratmeter angehoben. Die neue Verbrauchsgebühr beträgt 1,37 Euro, bisher belief sie sich auf 1,32 Euro pro Kubikmeter. Mit einem Stimmverhältnis von 17 zu 2 wurde die neue Satzung beschlossen.

Erschließung und Neubau

Im nächsten Punkt ging es um den Sachstand zu den städtischen Hoch- und Tiefbaumaßnahmen, wovon die Räte Kenntnis nahmen. Dabei handelte es sich um den Umbau des Gebäudes für die Kindernotgruppe in der Fischbacher Straße, um die Erschließung des Industrie- und Gewerbegebiets Waltenried, Hirschenbleschen, das Baugebiet Stefling West, die Abwasseranlagen der Ortsteile Asang und Diepenried, Teil I des Regendükers mit Druckleitung für die Ortsteile Entermainsbach, Neuhaus, Oed, Tiefenhof und Kaspeltshub, die Kanalerneuerung am Hochweg, die Neuverlegung der Wasserleitung Brunnmühlweg, das Deckenbauprogramm 2015 mit Deckenerneuerung der Gemeindeverbindungsstraße Waldhaus-Einsiedel sowie die Sanierung der Deponie Bleich.

An Planungen stehen die Neugestaltung der Regentalstraße in Verbindung mit der künftigen Nutzung des BayWa-Geländes, die Erschließung des Baugebiets Rosenstraße und der Neubau des Kindergartens an der Bodensteiner Straße an. Außerdem ging es um Maßnahmen anderer Bauträger, an denen die Stadt beteiligt ist, so am Bau der Nordost-Tangente, der Planung des Brückenneubaus über dem Großen Regen und am Hochwasserschutz Nittenau. Einstimmig votierte das Gremium für die Änderung des Flächennutzungsplans und der Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplans "Regentalstraße I".

Ebenso einmütig sprach es sich für die Änderung des Flächennutzungsplans sowie die Änderung des Bebauungsplans "Bodensteiner Straße" aus. Nach einer kurzen Diskussion beim Punkt "Kommunale Verkehrsüberwachung im Stadtgebiet" entschieden sich die Räte geschlossen für die Fortführung der Verkehrsüberwachung, die im April nächsten Jahres ausläuft. Nittenau tritt dem "Zweckverband kommunale Verkehrssicherheit" bei.

Resümee und Statistiken

Den Bericht über die örtliche Prüfung der Jahresrechnung 2014 trug Benjamin Boml vor. Die darauffolgende Feststellung dieser und die Entlastung entfielen jeweils einstimmig. Danach ging Bürgermeister Karl Bley auf die Bürgerversammlung ein und nannte hier statistische Zahlen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.