Würdigung für aktiven Dienst

Für 40 Jahre aktiven Dienst bei der Feuerwehr Neuhaus wurden (vordere Reihe von links) Josef Seebauer, Reinhard Fuchs und Franz Krautbauer ausgezeichnet. Neben der Landkreis-Feuerwehrführung gratulierten auch Landrat Thomas Ebeling (links) und Bürgermeister Karl Bley (rechts). Bild: sir
Lokales
Nittenau
04.03.2015
10
0

Die Neuhauser Feuerwehr ist gut aufgestellt. Das neue Einsatzfahrzeug bestätigt diese Einschätzung. Auch die Aktiven zeigen großes Engagement. Drei von ihnen standen nun besonders im Mittelpunkt.

Ein wichtiger Part bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Neuhaus war der Bericht des Kommandanten Walter Obermeier. Neben der Schilderung der Aktivitäten erfuhren auch drei Feuerwehr-Aktive für ihre jahrzehntelange Einsatzbereitschaft den Lohn in Form von Ehrungen. "Solche Auszeichnungen bieten die Möglichkeit, einmal Dank und Anerkennung offen auszusprechen und die geleistete Arbeit im aktiven Feuerwehrdienst zu würdigen", betonte der Sprecher.

24 Stunden am Tag bereit

Gemeinsam mit Landrat Thomas Ebeling, Kreisbrandrat Robert Heinfling, Kreisbrandmeister Armin Jehl und Bürgermeister Karl Bley nahm Obermeier die Ehrungen vor. Ausgezeichnet wurden Franz Krautbauer, Josef Seebauer junior und Reinhard Fuchs. Ferner wurde Manfred Krautbauer von Walter Obermeier aufgrund seiner geleisteten Arbeit und hervorragenden Diensterfüllung zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Zu den Ehrungen gratulierte auch der Vorsitzende der Feuerwehr Neuhaus, Karl Obermeier. Thomas Ebeling sagte, ihm gehe es vor allem um den aktiven Dienst. Gerade in letzter Zeit habe man im Landkreis Großbrände und Unfälle verzeichnen müssen. Sie hätten gezeigt, wie wichtig es sei, dass die Feuerwehren 24 Stunden zur Verfügung stünden. Auch das Gesellschaftliche sei ein wichtiger Baustein, wenn es um das Gemeindeleben gehe. Freude bereite ihm auch die aktive Jugend.

Bürgermeister Karl Bley drückte den Geehrten und Aktiven seine Wertschätzung aus. Für die Allgemeinheit hätten diese Großartiges geleistet. Sein Dank galt auch der Jugendwartin Maria Jobst, die stets das Programm für den Nachwuchs attraktiv gestalte sowie Vorsitzendem Karl Obermeier. Bley dankte der Wehr für ihre Eigenleistung bei der Ersatzbeschaffung des TSF sowie der Feuerwehr-Landkreisführung. Die Feuerwehr Neuhaus sei gut aufgestellt. Sie verfüge als einzige der Nittenauer Wehren über eine Frauenbeauftragte, Evi Kugler.

301 Stunden im Einsatz

Kreisbrandrat Robert Heinfling sprach auch im Namen des anwesenden Kreisbrandmeisters Armin Jehl seine Wertschätzung gegenüber der Neuhauser Wehr aus. Hier sei alles im Lot. Sein Dank galt der Stadt Nittenau für die Ermöglichung der Beschaffung der Einsatzfahrzeuge in Neuhaus und Kaspeltshub. Wichtig sei auch die Jugendarbeit. Kommandant Walter Obermeier berichtete, dass 28 Aktive sowie 6 Jugendliche laut Aktiven-Buch zur Verfügung stünden. Dies sei ein Rückgang von zwei Personen. Von der Auslieferung des neuen TSF im Juni 2014 sowie den neuen Aggregaten und Gerätschaften sei die Ausbildung geprägt gewesen. Die Aktiven hätten zahlreiche Übungen absolviert. Die Damen-Übung sei wieder von Josef Raith abgehalten worden.

Höhepunkt der Übungen war der zweite Aktiven-Tag. An Übungs- und Schulungsstunden seien 718 Stunden geleistet worden. Insgesamt habe die Wehr acht Einsätze mit 301 Stunden absolviert. Yvonne Raith legte die Truppführer-Ausbildung mit Erfolg ab.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.