Zeit der Vakanz ist vorbei

Die neue Führungsmannschaft des TSV (von rechts): Hermann Stangl, Birgit Auburger, Jürgen Hasenbach, Alexander Bräu und Thomas Hochmuth. Zweiter Bürgermeister Albert Meierhofer (links) zeigte sich erleichtert.
Lokales
Nittenau
16.11.2014
21
0

Das "Mutterschiff TSV Nittenau" segelt wieder auf Kurs. Jürgen Hasenbach fungiert seit Freitagabend offiziell als "Kapitän" und er hat eine komplette Führungsmannschaft hinter sich. Erfreuliches gibt es auch in anderer Hinsicht.

Einen längeren Zeitraum führte Hasenbach den TSV kommissarisch. Für die Jahreshauptversammlung zeichnete sich eine Lösung des Problems beim Verein mit zwölf Sparten ab. Aktuell zählt er 1138 Mitglieder. Stark vertreten sind Kinder zwischen sieben und 14 Jahren. Im ablaufenden Jahr gab es vier Sitzungen des Hauptausschusses, liefen laut Hasenbach viele Arbeiten im Hintergrund.

In der Schwebe befinde sich der Vertrag mit der Stadt, wobei nun klar sei, dass aufgrund von Erbpacht das Vereinsheim dem TSV gehöre. Die neue Führung werde sich auch mit dem Finanzplan befassen. In der Vorschau kündigte Hasenbach für den 10. Januar den "Ball des Sports" unter dem Motto "111 Jahre TSV" in der Regental-Halle an. Eine 13-köpfige Profiband werde aufspielen, im Eintritt von 29 Euro sei das Büfett enthalten. Abschließend dankte der Sprecher allen ehrenamtlichen Mitarbeitern. Der TSV ist Träger der offenen Ganztagsschule am Regental-Gymnasium, ließ Kassiererin Birgit Auburger wissen.

Diese sinnvolle Maßnahme laufe aufgrund des staatlichen Zuschusses kostenneutral für den Verein. Sie berichtete dann von beachtlichen Kontenbewegungen. Verschiedene Kredite seien abbezahlt oder stünden kurz davor. "Wir sind finanziell auf einem gesunden Weg", konstatierte sie. Für die Revisoren signalisierte Tanja Hochmuth ein sauberes und übersichtliches Wirtschaften. Die anschließende Entlastung erfolgte einstimmig.

Gründlich überlegt

Zweiter Bürgermeister Albert Meierhofer wollte seine Freude nicht verhehlen. Dass die Kasse stimme, sei aus Sicht der Stadt "toll" und dass nun offenbar eine neue Führung bereitstehe, sorge für große Erleichterung. Der TSV sei sportlich und gesellschaftlich ein Aushängeschild. Vor der Wahl erklärte sich Jürgen Hasenbach bereit, den Vorsitz zu übernehmen. Er sei nach gründlicher Überlegung zu diesem Entschluss gekommen. Ehe die Mitglieder im Stockschützenheim abstimmten, wurden Josef Kramer und Willibald Schmidbauer aufgrund ihrer langjährigen Zugehörigkeit und ihrer Verdienste zu Ehrenmitgliedern ernannt. Über die Aktivitäten in den Sparten werden wir noch berichten.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.