Zwillinge im Stall bestaunt

Vor allem für die Kälbchen konnten sich die Kinder erwärmen. Bild: sir
Lokales
Nittenau
26.06.2015
4
0

Die Arbeiten auf einem Bauernhof sind vielfältig, und dabei spielen auch die Naturalien eine große Rolle. Das lernten die Kinder bei ihrem Besuch. Dieser endete mit einer großen Überraschung.

Abwechslungsreich gestaltete sich der Kindertag des Bayerischen Bauernverbandes, der unter dem Motto "Wo wächst mein Mittagessen?" stattfand. An dieser Aktion beteiligten sich auch Thomas Hochmuth und seine Frau Elisabeth Hochmuth-Schart mit ihrem Hof in Entermainsbach.

Intensive Vorbereitung

46 Kinder der Klassen 2a und 2b der Grundschule Nittenau besuchten mit ihren Lehrerinnen Nicola Müller und Eva Wagner dieses landwirtschaftliche Gehöft. Im Heimat- und Sachkundeunterricht (HSU) hatten die Schüler sich das Thema rund um gesunde Lebensmittel und deren Herkunft erschlossen.

Gelehrt wurde ihnen der verantwortungsvolle Umgang mit Obst und Gemüse sowie den Haus- und Nutztieren. Die Kinder erfuhren, dass es vor allem auf die Qualität ankommt, um sich gesund ernähren zu können. Bei der Zubereitung stellten die Schüler fest, dass der Aufwand gar nicht so groß ist, das Schnippeln von Obst und Gemüse auch Spaß macht. Gemeinsam vorbereitet wurden eine Gemüsesuppe, Gemüse mit Kräuterquark und Pellkartoffeln. Die Menge für die 46 Kinder und die Erwachsenen war enorm. Und so packte Ortsbäuerin Rita Heigl tatkräftig an beim Putzen des Gemüses und dem Schälen der Kartoffeln. Nach dem Genuss dieses Essens freuten sich die Kinder auf die Nachspeise, einen Erdbeerquark. So nebenbei lernten sie den Wert von Gemüse und Obst der Saison kennen, es schmeckt einfach besser. Zwischen Kochen und Verzehren des Essens ging es in den Stall. Vor allem im Kälberstall gefiel es den kleinen Besuchern. Zufällig waren am Morgen zwei Kälbchen zur Welt gekommen. Die Kinder durften den Kleinen Namen geben. Sie entschieden sich für "Lausbub" und "Sepp".
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.