Stadt treibt Sanierung des Anwesens „Am Anger 1“ voran
Wohnraum für Bedürftige

Das Anwesen "Am Anger 1" wird als Wohnraum für Bedürftige gebraucht. Für die Sanierung stellt die Stadt einen Förderantrag. Bild: Hartl
Politik
Nittenau
13.05.2016
20
0

Regierungspräsident Axel Bartelt wandte sich mit einem Schreiben an die Städte und Gemeinden in der Oberpfalz. Darin wies er auf ein Förderprogramm für Wohnraum für Bedürftige hin. Das Rathaus prüfte daraufhin den Bedarf.

Eine Anfrage bei der Wohnraumförderungsstelle des Landratsamts Schwandorf ergab laut der Beschlussvorlage, die am Dienstagabend in der Stadtratssitzung verlesen wurde: "Aufgrund der enormen Anzahl von Flüchtlingen mit Bleiberecht und anderen sozialen Gründen ist auch in Nittenau künftig von einem erheblichen, nicht nur vorübergehenden Bedarf entsprechender bezahlbarer Wohnungen auszugehen."

Bereits in der April-Sitzung hat das Gremium beschlossen, die Sanierung des Anwesens "Am Anger 1" weiterzuverfolgen. Der nächste Schritt ist nach Aussage von Bürgermeister Karl Bley der, sich "planerisch ernsthaft und detailliert um das Förderprogramm zu bewerben."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.