Tina Schmidt spricht im Stadtrat über ihre Tätigkeiten
Jugensbeauftragte spricht im Stadtrat

Politik
Nittenau
22.01.2016
69
0

In der jüngsten Sitzung des Stadtrats (wir berichteten) gab Jugendbeauftragte Tina Schmidt ihren Tätigkeitsbericht ab. Dieser umfasste den Zeitraum vom 1. Mai 2014 bis 31. Dezember 2015. Es ging unter anderem um die Spiel- und Bolzplätze. Dazu werde es eine Arbeitssitzung geben, erklärte Schmidt.

Teilgenommen habe sie an drei Sitzungen des Kreisjugendamtes. Ihre Hauptaufgabe galt dem sogenannten Jugendtreff Junit. Schmidt habe festgestellt, dass die jungen Leute durchaus Interesse an den Partnerstädten von Nittenau haben. Es werde daher Kontaktaufnahmen und Fahrten geben. Beteiligt habe sie sich auch an den ISEK-Veranstaltungen, zudem an der Mitgestaltung der Homepage der Stadt. Derzeit seien es 20 Heranwachsende, keine Jugendlichen, die dem Team von Junit angehören. Im vergangenen Jahr stand einiges an: Hüttenparty, Halloweenparty, je zwei Musikevents und Livebandkonzerte von "F.A.K.I.R.", Beteiligung am Ferienprogramm mit einem Bastelnachmittag und die Teilnahme an zwei ISEK-Veranstaltungen.

Mit Bildern belegte Schmidt die Renovierung der Junit-Räume und dankte allen Sponsoren und Beteiligten. "Ich dränge mich nicht auf, stehe aber zur Verfügung", sagte die Jugendbeauftragte. Gerne stehe sie für Anfragen zur Verfügung, auch anonymisiert oder wenn ein Thema unter vier Augen zu besprechen sei. Ihr Dank galt unter anderem ihrer Vorgängerin Monika Kulzer. Um sich besser kennenzulernen, lud sie Stadtrat und -verwaltung zu einem Nachmittag bei Kaffee und Kuchen ein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.