Zuschüsse für Regentalstraße
Vom Stadttor auf den Boulevard

Die Regentalstraße ist derzeit Baustelle. Die Arbeiten liegen im Zeitplan, sollen bis Oktober dauern. Wenn nichts mehr dazwischen kommt, könnte es aber auch schneller gehen. Bild: sir
Politik
Nittenau
05.08.2016
38
0

Die Arbeiten an der Regentalstraße in Nittenau liegen im Zeitplan, bis spätestens Oktober soll das 700 000-Euro-Projekt stehen. Die Straße soll Boulevard-Charakter bekommen, die Stadt erhält dafür einen erheblichen Zuschuss.

Die Regierung der Oberpfalz hat der Stadt Nittenau im Rahmen des Bund-Länder Städtebauförderprogramms "Stadtumbau West" für die "Neuordnung und -gestaltung der Regentalstraße" die erste Zuschuss-Rate von 180 000 Euro bewilligt. Insgesamt kann Kämmerer Jakob Rester mit Finanzhilfen in Höhe von 266 800 Euro für das Projekt rechnen, teilte die Regierung mit.

An der Regentalstraße wird das neue Fachmarktzentrum auf dem ehemaligen Baywa-Gelände entstehen. Um ihn an die Innenstadt anzubinden, wird die Straße für Fußgänger großzügig ausgebaut. "Wir liegen gut im Zeitplan," sagte Bürgermeister Karl Bley dem NT, eventuell könne die Baustelle früher erledigt sein, als vorgesehen. Als Ziel war Oktober gesetzt.

Die Finanzhilfen werden je zur Hälfte vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit nach einem Beschluss des Deutschen Bundestages und vom Bayerischen Staatsministerium des Inneren aus dem Bayerischen Staatshaushalt auf Beschluss des Bayerischen Landtages zur Verfügung gestellt. Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf 702 000 Euro. Neben dem Zuschuss der Städtebauförderung wird die Maßnahme auch durch weitere Fördergeber unterstützt.

Direkt vor dem Stadttor werden auf dem Baywa-Gelände drei Märkte errichtet. Um dieses neue Fachmarktzentrum städtebaulich optimal anbinden zu können ist die Neugestaltung der Regentalstraße (Staatsstraße 2149) notwendig geworden. Der Straßenraum soll dann die Funktion als Erweiterungsfläche der Altstadt erfüllen.

Der Stadt Nittenau hat im Vorfeld entlang der Südseite der Regentalstraße einen Grundstücksstreifen von etwa drei Metern Breite vom Projektentwickler des Fachmarktes gekauft, um die Straße zum Boulevard-ausbauen zu können. Dementsprechend erhält die Straße eine beidseitigen Baumreihe und an der Südseite einen breiten Gehweg mit einem Oberflächenbelag aus Betonpflaster. Entlang der Straße werden, zwischen den Bäumen, Längsparkplätze errichtet. Im Eingangsbereich des Fachmarktes ist ein kleiner, attraktiver Platz mit Sitzmöglichkeiten und Beleuchtung vorgesehen. Der Parkplatz des Fachmarktes wird durch eine Hecke zum Gehweg abgegrenzt.

An der Nordseite wird entlang der Friedhofsmauer ein Fußweg errichtet, der einen Belag aus Granitkleinstein erhält. Zur sicheren Querung der Staatsstraße werden zwei Mittelinseln errichtet. Für die Anbindung werden zwei Bushaltestellen mit Unterstand vorgesehen. Die Beleuchtung orientiert sich an den in der Altstadt verwendeten Leuchten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.