AC Nittenau setzt auf Jugendarbeit
Flott nicht nur auf der Strecke

Verdiente und langjährige Mitglieder wurden vom Vorsitzenden des AC Nittenau, Hans Seebauerk (links) mit Ehrungen bedacht. Bild: sir
Sport
Nittenau
29.03.2016
35
0

Nicht nur auf dem Asphalt glänzt der AC Nittenau, sondern auch auf geselligem Parkett machen die Motorsportler eine gute Figur. Viel gab es 2015 zu organisieren und zu strukturieren. Ein Hauptaugenmerk galt wieder der Jugendarbeit.

Der Vorstand berichtete detailliert bei der Jahreshauptversammlung. Personelle Änderungen und die vereinsrechtlichen Angelegenheiten abzusichern, "das liegt hinter uns", zeigte sich AC-Vorsitzender Hans Seebauer erleichtert. "Trotzdem haben wir wieder ein sehr aktives und erfolgreiches Jahr hinter uns." Derzeit zähle der AC Nittenau 254 Mitglieder, nach zehn Neuzugängen, vier Austritten und vier Sterbefällen. Fester Bestandteil im Vereinsleben seit seiner Gründung sei die Messfeier für die verstorbenen Mitglieder mit der Fahrzeugweihe, stets am 1. Mai. Teilgenommen habe der Verein an der Grundsteinlegung des neuen Pfarrheims, sei Gast gewesen an der OTH Regensburg beim Rollout 2015 der "Formula Student". Präsent war der AC beim Volksfesteinzug. Ein volles Haus verzeichnete der Verein bei der Verabschiedung der ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder, zu der auch Ehrenmitglied Walter Röhrl erschienen war. Etwas verhalten sei die Resonanz beim Fahrradturnier der Kinder auf dem Gelände der Mittelschule gewesen.

Neue Strecke


Eine neue Herausforderung war der 40. Automobilslalom im August auf der neuen Strecke auf der Brucker Straße. Für die Kinder habe es wieder ein Tretcar-Turnier auf der Angerinsel gegeben. Erfolge feierten die Nittenauer Motorsportler beim Auto Gogeißl ADAC-Städte-Slalom-Pokal in Weiden. Beteiligt hatte sich der AC beim Sicherheitstag der Grundschule Fischbach. Der AC Nittenau sei mittlerweile zum 25. Mal bei der Internationalen ADAC-Drei-Städte-Rallye mit 15 Helfern beim Endlauf zur Deutschen Rallyemeisterschaft zur Streckensicherung im Einsatz gewesen. Die Siegerehrung des Vier-Städte-Jugendkart-Slalom- Cup fand im November statt. Gut angenommen wurde auch dieses Mal der mobile Prüfdienst des ADAC mit Bremsen-, Stoßdämpfer- und Reifencheck .

"Im Motorsportbereich waren unsere Sportfahrer wieder sehr erfolgreich und es konnten sehr viele Klassensiege, Gruppensiege und Gesamtsiege gefeiert werden", freute sich Seebauer. Er dankte allen Beteiligten, vor allem den Vorstandskollegen für ihre Unterstützung. Jugendleiterin Magdalena Schwaiger verzeichnete Änderungen bei den Jugendkartfahrern, da die Älteren teilweise aufgehört haben, dafür seien ein paar junge Mitglieder dazugekommen. 26 Trainingseinheiten, an denen durchschnittlich sechs Kinder teilnahmen, seien tatkräftig unterstützt worden.

Planungen laufen


Dabei ging es um einen passenden Parcoursaufbau, der sowohl den erfahrenen als auch den Neulingen gerecht werden sollte. 65 Teilnehmer gingen beim 35. Jugend-Kart-Slalom an den Start, erstmalig auf dem Gelände der Firma Standecker in Nittenau an der Bodensteiner Straße.

Bei rund 18 Veranstaltungen in ganz Nordbayern seien fleißig Punkte auch für die Vereinsmeisterschaft, gesammelt worden. Für die kommende Saison seien die Planungen schon wieder am Laufen. Der Termin für den Jugend-Kartslalom, wieder auf dem Gelände der Fa. Standecker, steht am 7. Mai im Kalender des ADAC Nordbayern.

EhrungenFür besondere Verdienste wurden vom ADAC Nordbayern folgende Mitglieder ausgezeichnet: Erwin Fuchs erhielt die ADAC-Clubnadel mit Silberkranz, Karl Bock die Ehrennadel Stufe 2 und die ADAC-Clubnadel mit Goldkranz. Für 10 Jahre Mitgliedschaft wurde Michael Hochmuth aus Maxhütte ausgezeichnet, für 40 Jahre Herbert Mück aus Bodenwöhr. (sir)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.